Landegge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landegge
Koordinaten: 52° 48′ 51″ N, 7° 13′ 59″ O
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 49733
Vorwahl: 05932
Landegge (Niedersachsen)
Landegge

Lage von Landegge in Niedersachsen

Landegge ist eine Ortschaft der Stadt Haren (Ems) im niedersächsischen Landkreis Emsland.

Haus Landegge

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die germanische Zeit weist der Schatzfund von Landegge.

Geografie und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt nördlich des Kernbereichs von Haren direkt an der östlich verlaufenden Landesstraße L 48. Die A 31 verläuft westlich und die B 408 südlich.

Die Ems fließt östlich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die katholische Kapelle St. Laurentius wurde als Fachwerkkirche im Jahr 1686 erbaut und 1960 saniert und erweitert.
  • Die Wasserburg Haus Landegge, eine dreiflügelige, eingeschossige Anlage in Ziegelbauweise, stammt aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. Bei ihr ist die alte Teilung in Vor- und Kernburg erhalten.[1] Das Haus Landegge ist ein Herrensitz, der 1695 für Wilhelm Diedrich von Schade errichtet wurde. Nach 1756 wechselten die Besitzer häufig. Der Gutshof beherbergt heute eine Ferien- und Reitanlage. Von der um 1178 erbauten Stiftsburg Landegge blieb nur der Burghügel erhalten. Auf dieser Burg dienten die Ritter von Langen als Burgmannen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LANDEGGE. Kath. Kapelle St. Laurentius / Wasserburg. In: Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Bremen Niedersachsen. Deutscher Kunstverlag, München / Berlin 1992, ISBN 3-422-03022-0, Seite 822