Landesamtsdirektor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landesamtsdirektor von Niederösterreich Werner Seif von 2000 bis 2017 (2015)

Der Landesamtsdirektor ist der höchste Beamte eines österreichischen Bundeslandes.

Er ist rechtskundiger Verwaltungsbeamter und wird von der jeweiligen Landesregierung zur Leitung des inneren Dienstes des Amtes der Landesregierung bestellt. Seine Bestellung erfolgt für die Dauer der Funktionsperiode der Landesregierung und bedarf, da das Amt der Landesregierung auch die Mittelbare Bundesverwaltung führt, der Zustimmung der Bundesregierung.

Als höchster Beamter des Bundeslandes hat er für den einheitlichen und geregelten Geschäftsgang in sämtlichen Zweigen der Landesverwaltung zu sorgen und fungiert in Angelegenheiten der Mittelbaren Bundesverwaltung, die laut Bundesverfassung dem Landeshauptmann obliegt, als Hilfsorgan des Landeshauptmannes. Der Landesamtsdirektor nimmt deshalb an allen Sitzungen des Landtages und der Landesregierung teil, freilich ohne Stimme, er kann aber von der Landesregierung jederzeit zu Rate gezogen werden. Im Fall der Verhinderung des Landesamtsdirektors wird er durch den Landesamtsdirektor-Stellvertreter vertreten, der auf die gleiche Weise zu bestellen ist.

Im seit 10. November 1920 bestehenden Bundesland Wien ist der Magistratsdirektor zugleich Landesamtsdirektor. Seine Amtsdauer ist nicht auf eine Funktionsperiode der Landesregierung beschränkt.

Rechtsquelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]