Landesposaunenwart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Landesposaunenwart ist ein in der Regel hauptamtlich angestellter Mitarbeiter der evangelischen Posaunenarbeit. Die Posaunenarbeit nennt sich, je nach Region, auch Posaunenwerk (z. B. Hessen), Posaunenreferat (z. B. Württemberg), Posaunenmission (z. B. Sachsen). In diesen Organisationen nimmt er leitende Aufgaben (z. B. die Geschäftsführung) wahr. Stelleninhaber bringen heutzutage durchgehend akademische Qualifikationen mit und haben Fächer wie Kirchenmusik oder Schulmusik studiert. Auch der Abschluss als Orchestermusiker ist häufig vorhanden. Landesposaunenwarten obliegt in besonderer Weise die fachlich-musikalische, spirituelle und organisatorische Betreuung der ihnen anvertrauten Bläserinnen und Bläser. Arbeitgeber sind die Kirchen, Verbände oder Werke, in denen die Bläserarbeit jeweils organisiert ist.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den innerverbandlichen Aufgaben gehört die Vertretung der Interessen und Sichtweise der Blechbläser im Gesamtzusammenhang des Arbeitgebers.

In der praktischen Arbeit stehen die Durchführung von Lehrgängen, Schulungsmaßnahmen und Ehrungen, die Abhaltung von Bezirksproben und Chorbesuchen im Mittelpunkt. Manchenorts sind Auswahlchöre zu betreuen. Die Ausrichtung regelmäßiger Posaunenfeste und Landesposaunentage gehört zur öffentlich wahrnehmbaren Seite des Berufs. In neu erscheinenden Notenausgaben wird von den Warten dazu geeignetes Noten- und Aufführungsmaterial komponiert, für den bläserischen Bedarf eingerichtet und verlegt.

Ähnliche Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim CVJM-Westbund und beim Bund Christlicher Posaunenchöre Deutschlands (BCPD) heißt die Position Bundesposaunenwart. Da sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts viele Posaunenchöre für weibliche Mitglieder öffneten, gibt es heute in manchen Verbänden auch Landesposaunenwartinnen.

Der Gnadauer Posaunenbund kannte bis 1990 ebenfalls die Rolle eines Bundesposaunenwartes; er leitete in der Regel den Bundesposaunentag.

Im Evangelischen Jugendwerk Württemberg (ejw) heißt die Position Landesreferent für Posaunenarbeit bzw. Posaunenreferent.

Landes- und Bundesposaunenwarte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Posaunendienst Aktuelle Ehemalige
Anhalt Steffen Bischoff
Baden Armin Schaefer, Heiko Petersen Ludwig Pfatteicher
Bayern Dieter Wendel, Kerstin Dikhoff, Anne-Barbara Höfflin, Ralf Tochtermann, Sven Menhorn Hans Knöllinger
Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz Barbara Barsch, Siegfried Zühlke, Traugott Forschner
Braunschweig Siegfried Markowis Manfred Glowatzki
Bremen Rüdiger Hille Werner Urban
Bund Christlicher Posaunenchöre Deutschlands Roland Werner (Bundesposaunenwart)
CVJM Klaus-Peter Diehl, Matthias Schnabel
Gnadauer Posaunenbund Horst Wilm (Bundesposaunenwart von 1965-1990)
Hannover Hayo Bunger, Christian Fuchs, Reinhard Gramm, Henning Herzog, Günter Marstatt, Lennart Rübke, Moritz Schilling Silke Lindenschmidt (2002–2014), Michael Junker (1990–2014), Hannes Dietrich (2014–2017), Ulf Pankoke
Hessen und Nassau Johannes Kunkel, Frank Vogel, Albert Wanner
Kurhessen-Waldeck Ulrich Rebmann, Marshall Lamohr, Andreas Jahn Friedel W. Böhler
Lippe Christian Kornmaul
Mitteldeutschland Matthias Schmeiß, Frank Plewka
Nordkirche, Posaunenmission Hamburg – Schleswig-Holstein Werner Petersen, Daniel Rau Johannes Oldsen
Nordkirche, Posaunenwerk Mecklenburg-Vorpommern Martin Huß Hans Peter Günther
Oldenburg Christian Strohmann
Pfalz Christian Syperek Traugott Baur
Reformierte Kirche Helga Hoogland
Rheinland Jörg Häusler Eckart Berghaus, Günter Klenk
Sachsen Tilman Peter, Jörg-Michael Schlegel, Maria Döhler, Siegfried Mehlhorn Friedel W. Böhler, Volkmar Thomser
Schaumburg-Lippe Siebelt Meier
Westfalen Ulrich Diekmann, Daniel Salinga Werner Benz, Karl-Heinz Saretzki
Württemberg Hans-Ulrich Nonnenmann Erhard Frieß, Hermann Mühleisen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irmgard Eismann, Hans Ulrich Nonnenmann (Hrsg.): Praxis Posaunenchor, 2. Auflage, ejw-service GmbH, Stuttgart-Vaihingen 2014, ISBN 978-3866870970.