Landesregierung von Rheinland-Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit dem 18. Mai 2016 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

WLP RLP 9648 Malu Dreyer.jpg
Landtagswahl Rheinland-Pfalz ZDF-Interview by Olaf Kosinsky-46.jpg
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und ihr Stellvertreter Volker Wissing (FDP)

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz besteht gemäß Artikel 98 Absatz 1 der Verfassung für Rheinland-Pfalz aus dem Ministerpräsidenten und den (derzeit neun) Ministern.[1] An den Sitzungen der Landesregierung nehmen meistens auch die Staatssekretäre der Staatskanzlei und der Ministerien teil. Diese gehören der Landesregierung formell jedoch nicht an.

Ministerien und Regierungsmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Regierungsbildung zu Beginn der 17. Wahlperiode des Landtags am 18. Mai 2016 wurden die Kompetenzen innerhalb der Landesregierung auf die Staatskanzlei und neun Fachministerien verteilt.[2]

Die derzeitigen Regierungsmitglieder im sogenannten Kabinett Dreyer II sind:

Im Vergleich zur vorangegangenen 16. Legislaturperiode wurde die Zahl der Ministerien von acht auf neun erhöht.

Ministerpräsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volker Wissing Eveline Lemke Karl Peter Bruch Jürgen Zöllner Hans-Artur Bauckhage Peter Caesar Rainer Brüderle Carl-Ludwig Wagner Otto Meyer Malu Dreyer Kurt Beck Rudolf Scharping Carl-Ludwig Wagner Bernhard Vogel Helmut Kohl Peter Altmeier Wilhelm Boden

Die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz seit der Gründung des Landes 1946:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verfassung für Rheinland-Pfalz vom 18. Mai 1947. In: Landesrecht online. Abgerufen am 20. Mai 2016.
  2. Die rheinland-pfälzischen Ministerien. Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, abgerufen am 20. Mai 2016.