Landessozialgericht Sachsen-Anhalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt ist ein Gericht der deutschen Sozialgerichtsbarkeit.

Gerichtssitz und -bezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justizzentrum Halle

Das Landessozialgericht hat seinen Sitz in Halle (Saale). Der Gerichtsbezirk entspricht dem Gebiet des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Gerichtsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Untergebracht ist das Gericht im Justizzentrum Halle in der Thüringer Straße 16 gemeinsam mit dem Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt, dem Verwaltungsgericht Halle, dem Sozialgericht Halle, dem Arbeitsgericht Halle und dem Amtsgericht Halle-Saalkreis sowie der Staatsanwaltschaft Halle.

Behördenleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtierender Präsident des Landessozialgerichts ist Michael Fock.[1]

Instanzenzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergeordnetes Gericht des Landessozialgerichtes ist das Bundessozialgericht. Nachgeordnet sind die drei Sozialgerichte des Landes Sachsen-Anhalt in Dessau-Roßlau, Halle (Saale) und Magdeburg. Das frühere Sozialgericht Stendal wurde durch § 4 des Gesetzes zur Neugliederung der Gerichtsstrukturen vom 14. Februar 2008 mit Ablauf des 31. Oktober 2010 aufgehoben. Der Bezirk des aufgelösten Gerichts wurde dem Bezirk des Sozialgerichts Magdeburg zugelegt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Fock leitet Landessozialgericht. Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. 16. Juli 2015. Abgerufen am 17. Juli 2015.

Koordinaten: 51° 28′ 7″ N, 11° 59′ 4,6″ O