Landessportbund Niedersachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LandesSportBund Niedersachsen e.V.
Gründungsdatum/-jahr 1946
Gründungsort Hannover
Präsident Wolf-Rüdiger Umbach
Vereine 9600
Mitglieder ca. 2,7 Mio
Verbandssitz Hannover
Homepage www.lsb-niedersachsen.de
Der Eingang am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10 in der Calenberger Neustadt führt auch zur Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung

Der Landessportbund Niedersachsen (Eigenschreibweise: LandesSportBund Niedersachsen e.V.) ist Dachverband von rund 9600 Sportvereinen (Stand 2017) mit rund 2,7 Mio. Mitgliedschaften in Niedersachsen. Der Verband hat seinen Sitz in Hannover im Sportpark Hannover, der in der Calenberger Neustadt zwischen der Ihme und der HDI-Arena liegt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) gliedert sich regional in 48 Sportbünde. Diese arbeiten in 18 Sportregionen in den Handlungsfeldern Bildung, Organisations- und Sportentwicklung sowie Sportjugend zusammen. Derzeit (2017) sind 59 Landesfachverbände Mitglieder im LSB.[1]

Der Verband hat seinen Hauptsitz in Hannover und ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Der LSB ist in den Handlungsfeldern Sportpolitik, Sportentwicklung, Organisationsentwicklung, Bildung und Sportjugend-Kinder und Jugendliche im Sport tätig. Außerdem ist er in gesellschaftlichen Themenfeldern wie u. a. Integration durch Sport[2], Freiwilligendienste im Sport in Niedersachsen [3] und Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt im Sport [4] aktiv. [5] Das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte in Hannover betreut das umfangreiche Archiv des LSB. [6]

Das Land Niedersachsen gewährt dem Landessportbund Niedersachsen nach dem Niedersächsischen Sportfördergesetz (NSportFG) vom 7. Dezember 2012 in der jeweils geltenden Fassung eine Finanzhilfe in Höhe von 31,5 Mio. Euro (§ 3 Abs. 1 NSportFG) sowie eine Finanzhilfe aus den Mehreinnahmen der Glücksspielabgaben (§ 3 Abs. 2 NSportFG).[7]

Sportjugend Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportjugend Niedersachsen ist die Jugendorganisation des Landessportbund Niedersachsen. Bestehend aus den Kindern und Jugendlichen der Mitgliedsvereine des Landessportbundes und den gewählten Jugendvertreterinnen und Jugendvertretern gestaltet sie ihre Arbeit in eigener Verantwortung. Als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz repräsentiert die Sportjugend Niedersachsen aktuell rund 1,3 Millionen Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre aus mehr als 9500 Sportvereinen. Sie ist Trägerin der Bildungsstätte in Clausthal-Zellerfeld [8] und des Zeltlagers Langeoog[9].

LOTTO Sportinternat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LOTTO Sportinternat [10] im LSB Niedersachsen besteht seit 1998. Es liegt im Sportpark Hannover, in direkter Nachbarschaft zum Olympiastützpunkt Niedersachsen [11] und dem Sportleistungszentrum. Es verfügt über 75 Plätze für zehn Sportarten im Vollzeitinternat sowie weiteren 60 Plätzen im Teilzeitinternat. Das Lotto Sportinternat trägt das Prädikat „Eliteschule des Sports“ [12] des Deutschen Olympischen Sportbundes und kooperiert mit den beiden Partnerschulen Humboldtschule Hannover[13] und Carl-Friedrich-Gauß-Schule Hemmingen.[14] Ein ehemaliger Mitarbeiter widmete sich dem Internat 2005 im Rahmen einer Diplomarbeit.[15]

Olympiastützpunkt Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der LSB Niedersachsen ist Träger des Olympiastützpunktes Niedersachsen, einer Betreuungs- und Serviceeinrichtung für die Bundeskaderathleten (A-C-Kader) sowie deren verantwortlichen Trainer. Die Hauptaufgabe liegt in der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen komplexen sportmedizinischen, physiotherapeutischen, trainingswissenschaftlichen, sozialen, psychologischen und ernährungswissenschaftlichen Betreuung der Bundeskaderathleten – insbesondere in der Olympiavorbereitung des TopTeams im täglichen Training vor Ort und bei zentralen Maßnahmen der Spitzenverbände. Das heutige moderne Hochleistungstraining verlangt von den Athleten einen hohen zeitlichen Aufwand. 28 bis 32 Stunden pro Woche sind keine Seltenheit. Deshalb benötigen Trainer und Spitzensportler über den Betreuungsservice des Olympiastützpunktes Hilfestellung. [16]

Akademie des Sports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie des Sports in Trägerschaft des LSB Niedersachsen bietet an den Standorten im Sportpark Hannover und in Clausthal-Zellerfeld Tagungs-, Konferenz- und Sitzungsräume für unterschiedlich große Gästegruppen sowie ein Bildungsprogramm an.[17]

Niedersächsische Sportlerwahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 schreibt der LSB Niedersachsen die Niedersächsischen Sportlerwahlen in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres aus [18].

Ball des Sports Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 veranstalten der LSB Niedersachsen und der Stadtsportbund Hannover den Ball des Sports Niedersachsen [19], das größte Ballevent der Ballsaison der Landeshauptstadt Hannover. LOTTO Niedersachsen ist seit Jahren wichtigster Sponsor des Balls im Hannover Congress Centrum[20].

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportabzeichen-Schulwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der LSB Niedersachsen lädt jedes Jahr Schulen zur Teilnahme am Sportabzeichen-Schulwettbewerb ein. Zu dem Wettbewerb mit der zentralen Ehrungsveranstaltung rief er gemeinsam mit dem Niedersächsischen Kultusministerium auf. Förderer ist der Sparkassenverband Niedersachsen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufbau – Einheit – Entwicklung. 50 Jahre Landessportbund Niedersachsen. 1946–1996, 1996.
  • Karl-Heinz Grotjahn: Landessportbund Niedersachsen e. V. In: Stadtlexikon Hannover, S. 382.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des LSB, abgerufen am 24. Mai 2017
  2. Sport integriert Niedersachsen
  3. FSJ im Sport
  4. Schutz vor sexualisierter Gewalt
  5. Homepage des LSB, abgerufen am 2. Juni 2012
  6. Bernd Wedemeyer-Kolwe (2006): Das Archiv des LandesSportBundes Niedersachsen. Forschungsübersicht und Bestandskatalog. 99 pp. ISBN 978-3-932423-31-4
  7. Haushaltsplan 2015, Haushaltsvermerk zu Kapitel 0331. Abgerufen am 26. Juli 2015.
  8. Bildungsstätte Clausthal-Zellerfeld
  9. Zeltlagers Langeoog
  10. Homepage des Sportinternats
  11. Olympiastützpunkt Niedersachsen
  12. „Eliteschule des Sports“
  13. Humboldtschule Hannover
  14. Carl-Friedrich-Gauß-Schule KGS Hemmingen
  15. [1]
  16. Homepage des Stützpunktes
  17. Akademie des Sports- Akademie des Sports - Landessportbund Niedersachsen. In: lsb-niedersachsen.de. www.akademie.lsb-niedersachsen.de, abgerufen am 8. Oktober 2015.
  18. Niedersächsische Sportlerwahlen (PDF; 29 kB)
  19. Ball des Sports Niedersachsen
  20. Hannover Congress Centrum

Koordinaten: 52° 21′ 28,9″ N, 9° 43′ 47,7″ O