Landgericht Bochum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Landgericht Bochum ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit.

Aufgaben und Personal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zuständigkeit umfasst die Amtsgerichtsbezirke Bochum, Herne, Herne-Wanne, Recklinghausen und Witten. Es beschäftigt 237 Bedienstete, darunter 70 Richter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1892 war das Landgericht Essen für Bochum zuständig. Mit preußischem Gesetz vom 3. April 1888 (Gesetzessammlung Nr. 51) wurde bestimmt, dass das Landgericht Bochum zu errichten sei. Aufgrund der Verordnung vom 8. Mai 1892 nahm das Gericht dann am 1. Oktober 1892 seine Tätigkeit auf.

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das dem Landgericht Bochum übergeordnete Oberlandesgericht ist das Oberlandesgericht Hamm.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident des Landgerichts Bochum ist seit Januar 2013 Hartwig Kemner, der den im gleichen Jahr pensionierten Volker Brüggemann ablöste. Kemner leitete zuvor sieben Jahre das Landgericht Hagen und war bereits von 2000 bis 2006 als Vizepräsident am Landgericht Bochum tätig.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hartwig Kemner erhält Bochums höchstes Staatsamt. Bericht in der WAZ vom 18. Dezember 2012, abgerufen am 21. Februar 2016.

Koordinaten: 51° 28′ 48,3″ N, 7° 12′ 51,2″ O