Landgericht Marburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Landgericht Marburg ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von neun Landgerichten in Hessen. Es hat seinen Sitz im mittelhessischen Marburg.

Instanzenzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage des Landgerichtsbezirks Marburg in Hessen
Lage des Landgerichtsbezirks Marburg in Hessen

Zum Gerichtsbezirk gehören die Amtsgerichte Biedenkopf, Frankenberg (Eder), Kirchhain, Marburg und Schwalmstadt. Dem Landgericht Marburg ist das Oberlandesgericht Frankfurt am Main übergeordnet.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsamer Gebäudekomplex der Staatsanwaltschaft und des Landes- und Amtsgericht Marburg

Ab 1879 befand sich das Landgericht in der ehemaligen Landgräflichen Kanzlei.[1] Seit 1961 teilt sich das Landgericht mit dem Amtsgericht und der Staatsanwaltschaft die Gebäude in der Universitätsstraße. Der Grundstein dafür wurde am 9. Mai 1958 gelegt. In einem Gebäude in der Schulstraße befindet sich seit 1995 eine Mikrofilmstelle; dort wird das Aktenmaterial aus zehn ordentlichen Gerichten sowie des Verwaltungsgerichts Frankfurt mikroverfilmt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uni-marburg.de/relsamm/kanzlei

Koordinaten: 50° 48′ 19″ N, 8° 45′ 42″ O