Landkreis Chemnitz (1990–1994)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Der Landkreis Chemnitz (1990–1994) führt kein Wappen
Landkreis Chemnitz (1990–1994)
Deutschlandkarte, Position des Landkreises Chemnitz hervorgehoben

Koordinaten: 50° 50′ N, 12° 55′ O

Basisdaten (Stand 1994)
Bestandszeitraum: 1990–1994
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk: Chemnitz
Verwaltungssitz: Chemnitz
Fläche: 267 km2
Einwohner: 90.291 (30. Jun. 1994)
Bevölkerungsdichte: 338 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: C
Kreisschlüssel: 14 0 18
Kreisgliederung: 24 Gemeinden
Landrat: Christian Wehner
Lage des Landkreises Chemnitz in Sachsen
Landkreis DelitzschLeipzigPlauenHoyerswerdaLandkreis Leipziger LandMuldentalkreisLandkreis Torgau-OschatzLandkreis DöbelnLandkreis Riesa-GroßenhainLandkreis MeißenDresdenLandkreis KamenzNiederschlesischer OberlausitzkreisGörlitzLandkreis Löbau-ZittauLandkreis BautzenLandkreis Sächsische SchweizWeißeritzkreisLandkreis FreibergLandkreis MittweidaMittlerer ErzgebirgskreisLandkreis AnnabergChemnitzLandkreis StollbergLandkreis Aue-SchwarzenbergLandkreis Chemnitzer LandZwickauVogtlandkreisLandkreis Zwickauer LandKarte
Über dieses Bild

Der Landkreis Chemnitz war ab dem 17. Mai 1990 eine Verwaltungseinheit im Bezirk Chemnitz der DDR und vom 3. Oktober 1990 bis zum 31. Juli 1994 im Freistaat Sachsen der Bundesrepublik Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis befand sich am Nordrand des Erzgebirges. Mit seinen wichtigen Industriestandorten, wie z. B. Burgstädt, Limbach-Oberfrohna, Grüna oder Hartmannsdorf, umschloss der Kreis größtenteils das kreisfreie Chemnitz, das Sitz des Kreises war.

Angrenzende Landkreise waren (im von Norden aus im Uhrzeigersinn): Rochlitz, Hainichen, Flöha, Zschopau, Stollberg, Hohenstein-Ernstthal und Glauchau sowie, beinahe als Enklave, die Stadt Chemnitz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte des Landkreis Chemnitz (um 1992)

Als geografische Einheit existierte bereits im Königreich Sachsen die Amtshauptmannschaft Chemnitz und später in der DDR der Kreis Karl-Marx-Stadt-Land im Bezirk Karl-Marx-Stadt.

Der Landkreis Chemnitz entstand am 17. Mai 1990 durch die Kommunalverfassung der DDR[1] aus dem Kreis Chemnitz-Land durch Umbenennung.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1990 1991 1992 1993 1994
Einwohner[2] 96.977 94.536 93.329 93.280 90.291

Landräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TGS AGS Gemeinde Einwohner Fläche (ha) heutige Gemeinde Landkreis
3. Oktober 1990 31. Dezember 1990
140501 14018010 Adorf/Erzgeb. 1.457 1.409 672 Neukirchen/Erzgeb. Erzgebirgskreis
140503 14018030 Auerswalde 2.283 2.275 1.167 Lichtenau Mittelsachsen
140504 14018040 Bräunsdorf 1.114 1.110 696 Limbach-Oberfrohna, Stadt Zwickau
140505 14018050 Burgstädt, Stadt 12.609 12.495 2.027 Burgstädt, Stadt Mittelsachsen
140506 14018060 Burkhardtsdorf 3.924 3.899 1.028 Burkhardtsdorf Erzgebirgskreis
140507 14018070 Claußnitz 1.980 1.992 1.096 Claußnitz Mittelsachsen
140508 14018080 Diethensdorf 507 505 490 Claußnitz Mittelsachsen
140509 14018090 Dittersdorf 1.973 1.963 1.184 Amtsberg Erzgebirgskreis
140510 14018100 Einsiedel 3.194 3.167 1.093 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140511 14018110 Euba 1.199 1.193 1.173 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140512 14018120 Garnsdorf 654 657 651 Lichtenau Mittelsachsen
140513 14018130 Grüna 4.529 4.536 1.381 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140514 14018140 Hartmannsdorf 4.851 4.820 1.028 Hartmannsdorf Mittelsachsen
140516 14018160 Kändler 1.576 1.533 315 Limbach-Oberfrohna, Stadt Zwickau
140517 14018170 Kemtau 1.548 1.545 596 Burkhardtsdorf Erzgebirgskreis
140518 14018180 Klaffenbach 1.830 1.821 864 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140519 14018190 Kleinolbersdorf-Altenhain 1.321 1.316 1.308 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140520 14018200 Köthensdorf-Reitzenhain 819 813 449 Taura Mittelsachsen
140521 14018210 Limbach-Oberfrohna, Stadt 22.323 22.324 1.580 Limbach-Oberfrohna, Stadt Zwickau
140522 14018220 Markersdorf b. Burgstädt 1.276 1.261 525 Claußnitz Mittelsachsen
140523 14018230 Mittelbach 1.536 1.528 694 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140524 14018240 Mohsdorf 952 946 520 Burgstädt, Stadt Mittelsachsen
140525 14018250 Mühlau 2.205 2.201 808 Mühlau Mittelsachsen
140526 14018260 Neukirchen/Erzgeb. 5.287 5.300 1.340 Neukirchen/Erzgeb. Erzgebirgskreis
140527 14018270 Niederfrohna 2.332 2.304 1.010 Niederfrohna Zwickau
140528 14018280 Niederlichtenau 1.348 1.337 1.139 Lichtenau Mittelsachsen
140529 14018290 Oberlichtenau 1.135 1.096 376 Lichtenau Mittelsachsen
140530 14018300 Pleißa 2.022 1.971 722 Limbach-Oberfrohna, Stadt Zwickau
140531 14018310 Röhrsdorf 2.422 2.411 1.217 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140532 14018320 Taura b. Burgstädt 2.204 2.188 663 Taura Mittelsachsen
140533 14018330 Wittgensdorf 5.108 5.061 1.254 Chemnitz, Stadt Chemnitz, krfr. Stadt
140500 14018000 Landkreis Chemnitz 97.518 96.977 29.069 –––––– ––––––

Gemeindegebietsveränderungen von 1990 bis 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum AGS Gemeinde Änderung AGS aufnehmende Gemeinde
1. Januar 1994 14018120 Garnsdorf Eingliederung in 14018030 Auerswalde
14018280 Niederlichtenau Neubildung von 14018410 Lichtenau
14018290 Oberlichtenau
14018090 Dittersdorf Eingliederung in 14057310 Amtsberg,
Landkreis Zschopau
1. März 1994 14018070 Claußnitz Zusammenschluss zu 14018070 Claußnitz
14018080 Diethensdorf
14018220 Markersdorf b. Burgstädt
14018200 Köthensdorf-Reitzenhain Eingliederung in 14018320 Taura b. Burgstädt
14057310 Wohnsiedlung "Kamerun",
Amtsberg
Landkreis Zschopau
Umgliederung in 14018170 Kemtau
1. März 1994 14018110 Euba Eingliederung in 14001000 Chemnitz,
kreisfreie Stadt
1. August 1994 Auflösung

Auflösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AGS Gemeinde Einwohner Fläche (ha) AGS
(neu)
Landkreis
31. Dezember 1993
14018010 Adorf/Erzgeb. 1.368 672,36 14088010 Stollberg
14018030 Auerswalde 2.868 1 1.817,37 1 14082040 Mittweida
14018040 Bräunsdorf 1.087 695,60 14073020 Chemnitzer Land
14018050 Burgstädt, Stadt 12.002 2.056,62 14082060 Mittweida
14018060 Burkhardtsdorf 3.608 1.027,86 14088050 Stollberg
14018070 Claußnitz 3.697 1 2.111,48 1 14082080 Mittweida
14018100 Einsiedel 3.099 1.093,46 14088070 Stollberg
14018130 Grüna 4.409 1.381,50 14073080 Chemnitzer Land
14018140 Hartmannsdorf 4.590 1.027,97 14082160 Mittweida
14018160 Kändler 1.523 315,26 14073110 Chemnitzer Land
14018170 Kemtau 1.581 1 603,75 1 14088130 Stollberg
14018180 Klaffenbach 1.791 864,20 14088140 Stollberg
14018190 Kleinolbersdorf-Altenhain 1.385 1.307,87 14081210 Mittlerer Erzgebirgskreis
14018210 Limbach-Oberfrohna, Stadt 20.923 1.579,21 14073140 Chemnitzer Land
14018230 Mittelbach 1.633 694,35 14073170 Chemnitzer Land
14018240 Mohsdorf 885 519,80 14082290 Mittweida
14018250 Mühlau 2.146 808,38 14082300 Mittweida
14018260 Neukirchen/Erzgeb. 4.985 1.340,12 14088180 Stollberg
14018270 Niederfrohna 2.241 1.009,68 14073180 Chemnitzer Land
14018300 Pleißa 1.953 722,41 14073210 Chemnitzer Land
14018310 Röhrsdorf 2.397 1.218,15 14073230 Chemnitzer Land
14018320 Taura b. Burgstädt 2.889 1 1.111,36 1 14082420 Mittweida
14018330 Wittgensdorf 4.741 1.225,51 14082470 Mittweida
14018410 Lichtenau 2.404 1 1.514,81 1 14082250 Mittweida
14018000 Landkreis Chemnitz-Land 90.205 1 26.719,06 1 –––––– ––––––

Fußnote 1 Berechnete Daten wegen Eingliederung oder Zusammenschluss vor dem 29. Juni 1994.

Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 1991 erhielt der Landkreis das Unterscheidungszeichen C. Es wurde bis 31. Juli 1994 ausgegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR (Kommunalverfassung)
  2. Regionalregister Sachsen