Landkreis Mainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Mainz Koordinaten fehlen
Hilfe zu Kartenp1
Basisdaten (Stand 1969)
Bestandszeitraum: 1938–1969
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Regierungsbezirk: Rheinhessen
Verwaltungssitz: Mainz
Fläche: 293,46 km²
Einwohner: 80.791 (30. Jun. 1968)
Bevölkerungsdichte: 275 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: MZ
Kreisschlüssel: 07 4 33
Kreisgliederung: 36 Gemeinden
Hessen im Jahr 1930

Der Landkreis Mainz ist ein ehemaliger Landkreis im Nordosten Rheinhessens (Rheinland-Pfalz). Er entstand 1938 durch Aufspaltung des Kreises Mainz in einen Stadt- sowie einen Landkreis. 1969 wurde der Landkreis aufgelöst und ging – von einigen Eingemeindungen nach Mainz abgesehen – im Landkreis Mainz-Bingen auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorläufer des Landkreises Mainz war bis 1. November 1938 der Kreis Mainz, ein Landkreis im Großherzogtum Hessen und im Volksstaat Hessen in der Provinz Rheinhessen. Zusammen mit den Kreisen Alzey, Bingen, Oppenheim und Worms bildete der Kreis Mainz die Provinz Rheinhessen, die wiederum zusammen mit den Provinzen Oberhessen und Starkenburg das Großherzogtum Hessen darstellten.

Ab 1848 ging der Kreis Mainz mit den Kreisen Alzey, Bingen und Worms in dem Regierungsbezirk Mainz auf. Die Kreise Alzey und Worms wurden 1850 in den neuen Regierungsbezirk Worms eingegliedert. 1852 wurden die Regierungsbezirke wieder aufgelöst und die alten Kreise wieder gebildet, gleichzeitig entstand der neue Kreis Oppenheim. Die Stadt Mainz kam wieder in den Kreis Mainz. 1938 wurde der Kreis Oppenheim wieder aufgelöst und es entstanden die Landkreise Alzey, Bingen und Worms, sowie der Stadt- und der Landkreis Mainz.

Nach 1945 kam der Landkreis Mainz zum Land Rheinland-Pfalz. Im Zuge der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurden am 7. Juni 1969 die Gemeinden Drais, Ebersheim, Finthen, Hechtsheim, Laubenheim und Marienborn in die kreisfreie Stadt Mainz eingemeindet. Das restliche Kreisgebiet wurde mit dem Landkreis Bingen zum neu gebildeten Landkreis Mainz-Bingen zusammengelegt.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Der Landkreis umfasste zuletzt folgende Kommunen:

Literatur[Bearbeiten]

  • Susanne Karkosch / Karin Müller: Die rheinhessischen Kreise (Alzey, Mainz, Oppenheim, Worms). Darmstadt/Marburg 1973 (= Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, Abt. G 15 Kreis- und Landratsämter), DNB 730535312, Vorwort online
  • Susanne Karkosch / Karin Müller: Kreisamt Mainz - Oppenheim. Darmstadt 1973/2006 (= Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, Abt. G 15 Kreis- und Landratsämter), vollständig online

Weblinks[Bearbeiten]