Landkreis Parsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Parsberg Koordinaten fehlen
Hilfe zu Kartenp1
Basisdaten (Stand 1972)
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Verwaltungssitz: Parsberg
Einwohner: 39.482 (27. Mai 1970)
Kfz-Kennzeichen: PAR
Kreisschlüssel: 09 3 42
Kreisgliederung: 67 Gemeinden
Lage des Landkreises Parsberg in Bayern
Karte
Über dieses Bild

Der Landkreis Parsberg gehörte zum bayerischen Regierungsbezirk Oberpfalz.

Bei seiner endgültigen Auflösung umfasste der Landkreis 67 Gemeinden.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten Orte waren Velburg, Seubersdorf, Hemau, Beratzhausen, Breitenbrunn und Hohenfels.

Nachbarkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landkreis grenzte 1972 im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die Landkreise Neumarkt in der Oberpfalz, Amberg, Burglengenfeld, Regensburg, Kelheim, Riedenburg und Beilngries.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirksamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der Reform des Zuschnitts der bayerischen Bezirksämter wurde das Bezirksamt Parsberg am 1. Januar 1880 durch die Aufnahme von Gemeinden der aufgelösten Bezirksämter Hemau und Velburg neu gebildet.

Am 1. April 1926 wurde das Bezirksamt Parsberg um Gemeinden des Bezirksamtes Beilngries vergrößert.

In den Jahren 1938 bis 1940 wurde für die Wehrmacht bei Hohenfels ein Truppenübungsplatz angelegt. Die Bewohner von insgesamt 60 Orten wurden umgesiedelt, und die Gemeinden erloschen oder wurden anderen Landkreisen zugeordnet. Aus dem Landkreis Parsberg waren es die Gemeinden Geroldsee, Griffenwang, Hörmannsdorf, Lutzmannstein, Nainhof-Hohenfels und Pielenhofen (heute Landkreis Regensburg). Die betroffenen Orte, unter anderem Enslwang, Kittensee, Schwend und Raversdorf, dienen heute als „Übungsdörfer“ für die US-Armee.[1]

Landkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1939 wurde wie sonst überall im Deutschen Reich die Bezeichnung Landkreis eingeführt.[2] So wurde aus dem Bezirksamt der Landkreis Parsberg.

Am 1. Oktober 1944 wurde der Landkreis Parsberg um Gemeinden des Landkreises Burglengenfeld vergrößert. Diese wurden in den Heeresgutsbezirk Hohenfels eingegliedert.

Am 1. Januar 1963 wurde der Landkreis Amberg um Gemeinden des Landkreises Parsberg vergrößert.

Am 1. Juli 1972 wurde der Landkreis Parsberg im Zuge der Gebietsreform in Bayern aufgelöst und die meisten Gemeinden dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz zugeordnet. Weitere Orte wurden den Landkreisen Regensburg und Kelheim zugeschlagen.[3]

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden des Landkreises Parsberg vor der Gemeindereform:[4]

frühere Gemeinde heutige Gemeinde heutiger Landkreis
Adertshausen Hohenburg Landkreis Amberg-Sulzbach
Aichkirchen Hemau Landkreis Regensburg
Batzhausen Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Beratzhausen Beratzhausen Landkreis Regensburg
Bergstetten Laaber Landkreis Regensburg
Berletzhof Hemau Landkreis Regensburg
Breitenbrunn Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Brunn Brunn (Oberpfalz) Landkreis Regensburg
Buch Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Darshofen Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Daßwang Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Degerndorf Lupburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Deuerling Deuerling Landkreis Regensburg
Deusmauer Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Dürn Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Eichenhofen Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Endorf Laaber Landkreis Regensburg
Enslwang Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Erggertshofen Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Frabertshofen Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Geroldsee Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Griffenwang Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Großbissendorf Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Großetzenberg Laaber Landkreis Regensburg
Günching Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Haag Hemau Landkreis Regensburg
Hamberg Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Hemau Hemau Landkreis Regensburg
Herrnried Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Hörmannsdorf Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Hohenburg Hohenburg Landkreis Amberg-Sulzbach
Hohenfels Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Hohenschambach Hemau Landkreis Regensburg
Kemnathen Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Klingen Hemau Landkreis Regensburg
Kollersried Hemau Landkreis Regensburg
Laaber Laaber Landkreis Regensburg
Langenkreith Hemau Landkreis Regensburg
Langenthonhausen Breitenbrunn (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Laufenthal Hemau Landkreis Regensburg
Lengenfeld Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Lupburg Lupburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Lutzmannstein Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Mantlach (Velburg) Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Markstetten Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Mausheim Beratzhausen Landkreis Regensburg
Neukirchen Hemau Landkreis Regensburg
Neulohe Painten Landkreis Kelheim
Oberpfraundorf Beratzhausen Landkreis Regensburg
Oberweiling Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Oberwiesenacker Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Painten Painten Landkreis Kelheim
Parsberg Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Pellndorf Hemau Landkreis Regensburg
Pielenhofen Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Prönsdorf Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Raitenbuch Hohenfels (Oberpfalz) Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Rechberg Beratzhausen Landkreis Regensburg
Reichertswinn Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Ronsolden Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Rothenbügl Painten Landkreis Kelheim
Rudenshofen Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Schnufenhofen Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Schwarzenthonhausen Beratzhausen Landkreis Regensburg
See Lupburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Seubersdorf Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Thonlohe Hemau Landkreis Regensburg
Velburg Velburg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Willenhofen Parsberg Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Wissing Seubersdorf in der Oberpfalz Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz

Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1956 wurde dem Landkreis bei der Einführung der bis heute gültigen Kfz-Kennzeichen das Unterscheidungszeichen PAR zugewiesen. Es wurde bis zum 28. April 1973 ausgegeben. Seit dem 10. Juli 2013 ist es in den Landkreisen Kelheim und Neumarkt in der Oberpfalz erhältlich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther U. Müller (Hrsg.): Unser Landkreis Parsberg. Verlag Bild u. Druck, München 1971.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Truppenübungsplatz Hohenfels (genealogy.net)
  2. Wilhelm Volkert, Richard Bauer (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 97.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 654 f.
  4. Seite über den Landkreis Parsberg auf verwaltungsgeschichte.de (abgerufen am 31. Dezember 2015)