Landorthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landorthe
Landorthe (Frankreich)
Landorthe
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Saint-Gaudens
Gemeindeverband Cœur et Coteaux du Comminges
Koordinaten 43° 8′ N, 0° 47′ OKoordinaten: 43° 8′ N, 0° 47′ O
Höhe 343–463 m
Fläche 9,65 km2
Einwohner 985 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km2
Postleitzahl 31800
INSEE-Code
Website http://www.mairie-landorthe.fr/

Rathaus (Mairie) von Landorthe

Landorthe (okzitanisch Era Andòrta) ist eine französische Gemeinde mit 985 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées); sie ist Teil des Arrondissements Saint-Gaudens und des Kantons Saint-Gaudens. Die Einwohner werden Landorthais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landorthe liegt in der historischen Provinz Comminges am Fuß der Pyrenäen. Umgeben wird Landorthe von den Nachbargemeinden Lieoux im Norden, Castillon-de-Saint-Martory im Nordosten, Saint-Médard im Osten, Savarthès im Osten und Südosten, Estancarbon im Süden sowie Saint-Gaudens im Westen.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A64.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 172 181 389 611 757 779 908 971
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Gaudens

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 1343–1344.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landorthe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien