Landsorganisationen i Danmark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landsorganisationen i Danmark, kurz LO, ist ein Gewerkschaftsbund in Dänemark. Die Organisation wurde am 3. Januar 1898 gegründet und ist mit 1,05 Millionen Mitgliedern (2014) der größte Gewerkschaftsdachverband in Dänemark.[1] In ihm sind 17 größere und kleinere Einzelgewerkschaften zusammengeschlossen.

Die LO handelt die gemeinsamen Tarifverträge aus. Sie ist der arbeitsmarktpolitische Interessenverband der Arbeitnehmer gegenüber der Regierung und den politischen Parteien. Insgesamt sind etwa 85 Prozent der Werktätigen in Dänemark gewerkschaftlich organisiert.

Organisation[Bearbeiten]

Oberstes Organ ist der Kongress, der alle vier Jahre einberufen wird, zuletzt 2015. Der Kongress wählt u.a. den Vorsitzenden und vier Stellvertreter. Bis Mitte der 1990er Jahre entsendete die Sozialdemokratische Partei zwei Vertreter in den Vorstand (forretningsudvalg), im Gegenzug stellte LO zwei Mitglieder im Parteivorstand. Diese Verflechtungen wurden aufgelöst, trotzdem arbeiten Gewerkschaft und Sozialdemokraten noch immer eng zusammen.

Vorsitzende[Bearbeiten]

Harald Børsting bei einer Rede zum 1. Mai in Roskilde (2012).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Es existieren drei weitere große Dachverbände: FTF, Lederne und Akademikerne (AC).

Weblinks[Bearbeiten]