Landtag des Volksstaates Hessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landtag des Volksstaates Hessen
Landesflagge Landeswappen
Flagge Landeswappen
Basisdaten
Sitz: Darmstadt
Wahlsystem: Verhältniswahl mit geschlossenen Listen
Anzahl der Stimmen: 1
Rechenverfahren: D’Hondt-Verfahren
Anzahl der Wahlkreise: 1
Wahlberechtigte: zirka 760.000 (1919) bis 986.000 (1933)
Legislaturperiode: 3 Jahre
Erste Sitzung: 20. Februar 1919

Der Landtag des Volksstaates Hessen war das Landesparlament und damit die Legislative des Volksstaates Hessen in der Weimarer Republik. Sein Vorgänger waren die Landstände des Großherzogtums Hessen, sein Nachfolger der Hessische Landtag.

Rechtsgrundlage und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Art. 17 ff. der Verfassung[1] des Volksstaates Hessen bestand der Landtag aus 70 Abgeordneten, die nach dem Grundsatz der Verhältniswahl für eine Dauer der Wahlperiode von drei Jahren gewählt. Mindestalter für die Wählbarkeit waren 25 Jahre. Das aktive Wahlrecht hatten Bürger ab 20 Jahre[2] im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte.

Seine Aufgaben waren die Gesetzgebung, die Wahrnehmung des Budgetrechtes, die Wahl des Ministerpräsidenten ("Staatspräsident") die Bestätigung der Landesregierung sowie gegebenenfalls der Ministeranklage.

Mit dem Gesetz über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 wurde das Landesparlament aufgelöst.

Sitz des Landtags im Ständehaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

49° 52′ 20,5″ N, 8° 39′ 0,7″ O

Darmstadt, Luisenplatz heute
Grundriß des Ständehauses in Darmstadt Ende des 19. Jahrhunderts

Der Sitz des Landtags war das Ständehaus am Luisenplatz in Darmstadt. Am Luisenplatz befand sich neben dem Ständehaus auch das alte Palais (die Residenz des Großherzogs, heute das Luisencenter), der Regierungssitz im Kollegiengebäude (heute Sitz des Regierungsbezirks Darmstadt). Das Ständehaus wurde 1836 bis 1839 erbaut, aber ebenso wie Palais und Kollegiengebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört. Heute befindet sich an seiner Stelle die Zentrale der Sparkasse Darmstadt.

Landtagswahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimmenanteile der Parteien in Prozent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahltag Wbt SPD DDP1 DZP DVP2 DNVP3 LB4 KPD NSDAP5
26.1.1919 81,2 44,5 18,9 17,6 10,1 7,4
27.11.1921 67,0 32,6 7,3 17,4 14,6 5,3 15,1 3,9
7.12.1924 75,3 35,2 8,5 16,1 11,8 7,0 13,2 5,4 1,4
13.11.19276 54,7 32,6 7,8 17,7 10,7 5,0 12,7 8,6
15.11.19317 83,1 21,4 1,4 14,3 2,3 1,4 13,6 37,1
19.6.1932 78,4 23,1 DVP 14,5 3,4 1,5 11,0 44,0
5.3.1933 90,6 21,7 DVP 13,6 1,7 2,9 10,9 47,4

1 DDP: 1919 bis 1927: DDP, 1931: DStP
2 DVP: 1919 bis 1931: DVP, 1932: NEL (HLV, DVP, DStP, CSVD, WP, VRP), 1933: DVP
3 DNVP: 1919 und 1921: HVP, 1924 bis 1932: DNVP, 1933: KFSWR (DNVP, LB, Sth)
4 LB: 1921 und 1924: HBRL, 1927: HLRL
5 NSDAP: 1924: NSFB, 1931, 1932 und 1933: NSDAP
6 1927: zusätzlich: VRP: 5,0 %, Stimmenmehrheit der VRP gegenüber der DNVP
7 1931: zusätzlich: CSVD: 3,5 %, HLV: 2,6 %; Stimmenmehrheit der DNVP gegenüber der DStP

Sitzverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gesamt SPD DDP1 DZP DVP2 DNVP3 LB4 KPD NSDAP5
19196 70 31 13 13 7 5
19217 70 24 5 13 10 3 11 2
1924 70 26 6 11 8 5 9 4 1
19278 70 24 5 13 7 3 9 6
19319 70 15 1 10 1 1 10 27
193210 70 17 DVP 10 2 1 7 32
1933 50 11 7 1 5 26

1 DDP: 1919 bis 1927: DDP, 1931: DStP
2 DVP: 1919 bis 1931: DVP, 1932: NEL (HLV, DVP, DStP, CSVD, WP, VRP)
3 DNVP: 1919 und 1921: HVP, 1924 bis 1932: DNVP, 1933: KFSWR (DNVP, LB, Sth)
4 LB: 1921 und 1924: HBRL, 1927: HLRL
5 NSDAP: 1924: NSFB, 1931, 1932 und 1933: NSDAP
6 1919: zusätzlich: USPD: 1 Sitz
7 1921: zusätzlich: USPD: 2 Sitze
8 1927: zusätzlich: VRP: 3 Sitze
9 1931: zusätzlich: HLV: 2 Sitze, CSVD: 1 Sitz, KPO: 1 Sitz, SAPD: 1 Sitz
10 1932: zusätzlich: SAPD-KPO: 1 Sitz

Volkskammerwahl 1919[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl zur verfassunggebenden Volkskammer
Wahlbeteiligung: 81,17 %
 %
50
40
30
20
10
0
44,5 %
18,9 %
17,6 %
10,1 %
7,4 %
1,5 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+10,8 %p
-0,1 %p
+3,4 %p
-7,1 %p
+7,4 %p
+1,5 %p
Ergebnis der Wahl zur verfassunggebenden Volkskammer
vom 26. Januar 1919[3]
Gegenstand der
Nachweisung
Stimmen Sitze
Anzahl in %
Wahlberechtigte 760.053 100,0
Wähler 616.954 81,2
Ungültige Stimmen 1.761 0,3
Gültige Stimmen 615.193 100,0 70
davon
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 273.468 44,5 31
Deutsche Demokratische Partei (Demokratische Partei in Hessen) 116.252 18,9 13
Christliche Volkspartei (hessische Zentrumspartei) 108.539 17,6 13
Deutsche Volkspartei 62.072 10,1 7
Deutschnationale Volkspartei (Hessische Volkspartei) 45.785 7,4 5
Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands 9.077 1,5 1

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (1. Wahlperiode)

Landtagswahl 1921[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl vom 27. November 1921
Wahlbeteiligung: 67,0 %
 %
40
30
20
10
0
32,6 %
17,4 %
15,1 %
14,6 %
7,3 %
5,4 %
3,9 %
3,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1919
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,9 %p
-0,2 %p
+15,1 %p
+4,5 %p
-11,6 %p
-2,0 %p
+3,9 %p
+2,3 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 27. November 1921[4][5]
Gegenstand der
Nachweisung
Stimmen Sitze ±
Anzahl in %
Wahlberechtigte 800.547 100,0
Wähler 536.220 67,0
Ungültige Stimmen 2.290 0,4
Gültige Stimmen 533.930 100,0 70 0
davon
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 174.213 32,6 24 −7
Zentrum 92.689 17,4 13 0
Hessischer Bauernbund und rheinhessische Landliste 80.426 15,1 11 +11
Deutsche Volkspartei 78.185 14,6 10 +3
Deutsche Demokratische Partei 39.140 7,3 5 −8
Deutschnationale Volkspartei 28.190 5,4 3 −2
Kommunistische Partei Deutschlands 20.849 3,9 2 +2
Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands 20.186 3,8 2 +1
Revisionspartei 52 0,0

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (2. Wahlperiode)

Landtagswahl 1924[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl vom 7. Dezember 1924
Wahlbeteiligung: 75,3 %
 %
40
30
20
10
0
35,2 %
16,1 %
13,2 %
11,8 %
8,5 %
7,0 %
5,4 %
1,4 %
0,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1921
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+2,6 %p
-1,3 %p
-1,9 %p
-2,8 %p
+1,2 %p
+1,6 %p
+1,5 %p
+1,4 %p
+0,9 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 7. Dezember 1924[6][7]
Gegenstand der
Nachweisung
Stimmen Sitze ±
Anzahl in %
Wahlberechtigte 846.196 100,0
Wähler 637.264 75,3
Ungültige Stimmen 12.132 1,9
Gültige Stimmen 625.132 100,0 70 0
davon
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 220.108 35,2 26 +2
Zentrum 100.384 16,1 11 −2
Hessischer Bauernbund und rheinhessische Landliste 82.742 13,2 9 −2
Deutsche Volkspartei 73.930 11,8 8 −2
Deutsche Demokratische Partei 53.301 8,5 6 +1
Deutschnationale Volkspartei 43.717 7,0 5 +2
Kommunistische Partei Deutschlands 33.689 5,4 4 +2
Nationalsozialistische Freiheitsbewegung 8.478 1,4 1 +1
Wirtschaftspartei des deutschen Mittelstandes 5.851 0,9
Vereinigte schaffende hessische Landwirte 2.932 0,5

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (3. Wahlperiode)

Landtagswahl 1927[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl vom 13. November 1927
Wahlbeteiligung: 54,7 %
 %
40
30
20
10
0
32,6 %
17,7 %
12,7 %
10,7 %
8,6 %
7,8 %
5,0 %
5,0 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1924
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
-2,6 %p
+1,6 %p
-0,5 %p
-1,1 %p
+3,2 %p
-0,7 %p
+5,0 %p
-2,0 %p
Ergebnis der Landtagswahl vom 13. November 1927[8][9]
Gegenstand der
Nachweisung
Stimmen Sitze ±
Anzahl in %
Wahlberechtigte 893.144 100,0
Wähler 488.604 54,7
Ungültige Stimmen 5.908 1,2
Gültige Stimmen 482.696 100,0 70 0
davon
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 157.293 32,6 24 −2
Zentrum 85.450 17,7 13 +2
Hessischer Landbund und Rheinhessische Landliste 61.109 12,7 9 0
Deutsche Volkspartei 51.654 10,7 7 −1
Kommunistische Partei Deutschlands 41.280 8,6 6 +2
Deutsche Demokratische Partei 37.789 7,8 5 −1
Volksrechtpartei 24.123 5,0 3 +3
Deutschnationale Volkspartei 23.998 5,0 3 −2

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (4. Wahlperiode)

Landtagswahl 1931[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl vom 15. November 1931
Wahlbeteiligung: 82,3 %
 %
40
30
20
10
0
37,1 %
21,4 %
14,3 %
13,6 %
2,6 %
2,3 %
2,1 %
6,5 %
HBB
CSVD
Sonst.[10]
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1924
 %p
 40
 35
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
+37,1 %p
-11,2 %p
-3,4 %p
+5,0 %p
-10,1 %p
-8,4 %p
+2,1 %p
+6,5 %p
HBB
CSVD
Sonst.[10]
Ergebnis der Landtagswahl vom 15. November 1931[11][12]
Gegenstand der
Nachweisung
Stimmen Sitze ±
Anzahl in %
Wahlberechtigte 963.960 100,0
Wähler 793.306 82,3
Ungültige Stimmen 8.002 1,0
Gültige Stimmen 785.304 100,0 70 0
davon
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei 291.183 37,1 27 +27
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 168.101 21,4 15 −9
Zentrum 112.444 14,3 10 −3
Kommunistische Partei Deutschlands 106.790 13,6 10 +4
Hessisches Landvolk 20.763 2,6 2 −7
Deutsche Volkspartei 18.324 2,3 1 −6
Christlich-Sozialer Volksdienst 16.714 2,1 1 +1
Kommunistische Partei-Opposition 14.938 1,9 1 +1
Deutschnationale Volkspartei 10.857 1,4 1 −2
Deutsche Staatspartei 10.822 1,4 1 −4
Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands 8.170 1,0 1 +1
Radikaldemokratische Partei 4.613 0,6
Volksrechtpartei 1.585 0,2

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (5. Wahlperiode)

Landtagswahl 1932[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 1932
 %
50
40
30
20
10
0
44,0 %
23,1 %
14,5 %
11,0 %
3,4 %
1,6 %
1,5 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1927
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+6,9 %p
+1,7 %p
+0,2 %p
-2,6 %p
+3,4 %p
+0,6 %p
+0,1 %p
Landtagswahl 1932
Partei Stimmanteil in % Sitze Veränderung (Sitze)
NSDAP 44,0 % 32 Sitze +5 Sitze
SPD 23,1 % 17 Sitze +1 Sitz
ZENTRUM 14,5 % 10 Sitze ±0 Sitze
KPD 11,0 % 7 Sitze −3 Sitze
Einheitsliste (DStP, DVP, VRP, CNBL, CSVD) 3,4 % 2 Sitze +1 Sitz
SAP 1,6 % 1 Sitz +1 Sitz
DNVP 1,5 % 1 Sitze ±0 Sitze

An 100 % fehlende Stimmen = Nicht im Landtag vertretene Wahlvorschläge

Liste der Mitglieder des Landtages (Volksstaat Hessen) (6. Wahlperiode)

Reichstagswahl 1933[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 1933
Parallel mit Reichstagswahl im März 1933
 %
50
40
30
20
10
0
47,4 %
21,7 %
13,5 %
10,9 %
1,5 %
3,6 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1932
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+3,4 %p
-1,4 %p
-1,0 %p
-0,1 %p
+1,5 %p
-1,4 %p

Am 5. März 1933 erfolgte die Wahl zum Reichstag. Der 7. Landtag wurde aufgrund des Vorläufigen Gesetzes zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich analog dieses Wahlergebnisses neu gebildet.

Reichstagswahl 1933
Partei Stimmanteil in % Sitze
NSDAP 47,43 % 26 Sitze
SPD 21,70 % 11 Sitze
Zentrum 13,59 % 7 Sitze
KPD 10,88 % 5 Sitze
Kampffront Schwarz-Weiß-Rot 2,85 % 1 Sitz

[13]

An 100 % fehlende Stimmen = Nicht im Landtag vertretene Wahlvorschläge

Präsidenten des Landtags[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X (282 S.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verfassung des Volksstaates Hessen
  2. Art. 10 HessV
  3. Der Volksstaat Hessen: Volkskammerwahl 1919 auf www.gonschior.de
  4. Der Volksstaat Hessen: Landtagswahl 1921 auf www.gonschior.de
  5. Rechtsruck bei Wahlen zum Hessischen Landtag, 27. November 1921. Zeitgeschichte in Hessen. (Stand: 27. November 2012). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  6. Der Volksstaat Hessen: Landtagswahl 1924 auf www.gonschior.de
  7. III. Landtag des Volksstaates Hessen: Drucksache Nr. 4. Regierungsvorlage: Landtagswahl 1924. Darmstadt 29. Dezember 1924 (PDF; 305 kB)
  8. Der Volksstaat Hessen: Landtagswahl 1927 auf www.gonschior.de
  9. IV. Landtag des Volksstaates Hessen: Drucksache Nr. 1. Regierungsvorlage: Landtagswahl 1927. Darmstadt 3. Dezember 1927 (PDF; 1,19 MB)
  10. davon 1931: KPO 1,91 %, DNVP 1,4 %, DStP 1,4 %, SAP 1,0 %, RDP 0,6 %, VRP 0,2 %.
  11. Der Volksstaat Hessen: Landtagswahl 1931 auf www.gonschior.de
  12. V. Landtag des Volksstaates Hessen: Drucksache Nr. 1. Regierungsvorlage: Landtagswahl 1931. Darmstadt 7. Dezember 1931 (PDF; 1,5 MB)
  13. StatJBDR 1933, S. 540f.
  14. Jochen Lengemann: MdL Hessen. 1808–1996. Biographischer Index (= Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen. Bd. 14 = Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen. Bd. 48, 7). Elwert, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6, S. 435.