Landtagswahl in Bayern 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1982Landtagswahl 19861990 →
(in %)[1]
 %
60
50
40
30
20
10
0
55,8
27,5
7,5
3,8
3,0
2,4
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1982
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-2,5
-4,4
+2,9
+0,3
+3,0
+0,7
Sonst.
   
Von 204 Sitzen entfallen auf:

Die Wahlen zum 11. Bayerischen Landtag fanden am 12. Oktober 1986 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,1 %.

Ausgangspunkt und Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Grünen gelang in dieser Wahl zum ersten Mal der Einzug in den bayerischen Landtag. Die SPD fiel zum ersten Mal seit der Landtagswahl 1954 unter 30 % der Gesamtstimmen. Die erstmals angetretenen Republikaner erreichten aus dem Stand ein Ergebnis von drei Prozent der Stimmen.

Für die CSU trat Ministerpräsident Franz Josef Strauß als Spitzenkandidat an, für die SPD Karl-Heinz Hiersemann.

Ergebnis der Landtagswahl vom 12. Oktober 1986
Partei Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Summe Summe
in Prozent
Sitze
CSU 3.142.094 3.191.640 6.333.734 55,78 % 128
SPD 1.608.353 1.510.771 3.119.124 27,47 % 61
Grüne 425.136 429.217 854.353 7,52 % 15
FDP 225.029 203.761 428.790 3,78 %
REP 171.693 171.302 342.995 3,02 %
ÖDP 40.166 36.508 76.674 0,68 %
BP 41.570 30.237 71.807 0,63 %
NPD 30.183 27.982 58.165 0,51 %
FVP 20.540 19.346 39.886 0,35 %
Unabh. 9.769 8.089 17.858 0,16 %
C.B.V. 2.688 2.877 5.565 0,05 %
BSP 763 885 1.648 0,01 %
IWP 73 1.455 1.528 0,01 %
Familie 278 1.098 1.376 0,01 %
HP 74 664 738 0,01 %

Nach der Wahl bildete die CSU eine Alleinregierung unter der Führung von Franz Josef Strauß (Kabinett Strauß III), nach dessen Tod 1988 übernahm der bisherige Finanzminister Max Streibl die Regierung (Kabinett Streibl I).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtagswahlen in Bayern seit 1946. Gesamtstimmen (Erst- und Zweitstimmen) in Bayern Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]