Landtagswahl in Schleswig-Holstein 1967

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1962Landtagswahl 19671971 →
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
46,0
39,4
5,9
5,8
1,9
0,9
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1962
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+1,0
+0,2
-2,0
+5,8
-0,4
-4,6
Sonst.
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
e von der Sperrklausel ausgenommen
     
Von 73 Sitzen entfallen auf:
Landtagswahlplakat der CDU

Die 6. Landtagswahl in Schleswig-Holstein fand am 23. April 1967 statt. Dem Trend in anderen Bundesländern folgend, konnte die NPD in den Landtag einziehen. Ansonsten gab es keine größeren Verschiebungen gegenüber der vorigen Landtagswahl. Die CDU/FDP-Koalition behielt ihre Mehrheit und wurde fortgesetzt.

Am 27. Dezember 1961 war eine Verlängerung der Wahlperiode um ein halbes Jahr in die Landesverfassung eingefügt worden, so dass die vorangegangene Wahlperiode vom 29. Oktober 1962 bis zum 28. April 1967 dauerte.[1]

Partei Stimmen Anteil
in %
Direkt-
man-
date
Sitze
CDU 566.950 45,98 34 34
SPD 486.274 39,43 10 30
FDP 72.589 5,89 4
NPD 72.093 5,85 4
SSW 23.577 1,91 1
DFU 11.517 0,93
FSU 108 0,01
Total 1.233.108 44 73

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claus A. Fischer (Hrsg.): Wahlhandbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Daten zu Bundestags-, Landtags- und Europawahlen in der Bundesrepublik Deutschland, in den Ländern und in den Kreisen 1946–1989. 2. Halbband.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.verfassungen.de/de/sh/schleswig-holstein49-index.htm