Landtagswahl in Thüringen 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1950 (DDR)Landtagswahl 19901994
(in %) [1]
 %
50
40
30
20
10
0
45,4
22,8
9,7
9,3
6,5
3,3
3,0
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
     
Insgesamt 89 Sitze
Wappen Thüringens

Die Landtagswahl in Thüringen 1990 war die erste Wahl zum Thüringischen Landtag seit der Wende und fand am 14. Oktober 1990 gemeinsam mit den Landtagswahlen der anderen neuen Länder statt.

Spitzenkandidat der CDU war der bisherige Regierungsbevollmächtigte im Bezirk Erfurt, Josef Duchač. Für die SPD trat ihr Fraktionsvorsitzender im Landtag Nordrhein-Westfalen, Friedhelm Farthmann, an. Die CDU gewann die Wahl deutlich und verfehlte nur knapp die absolute Mehrheit. Sie bildete eine Koalition mit der FDP.

Ausgangssituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste freie Volkskammerwahl 1990 am 18. März 1990 hatte einen Sieg der Allianz für Deutschland und eine Niederlage der SPD ergeben. Die in PDS umbenannte SED musste ihre 40-jährige diktatorische Herrschaft beenden und erzielte 16,4 % der Stimmen. Lothar de Maizière bildete eine Große Koalition. Dieses Wahlergebnis prägte die Vielzahl von historischen Weichenstellungen der folgenden Monate: die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion, die Einführung der Marktwirtschaft und des Rechtsstaates, die Wiedererrichtung der Bundesländer und die Deutsche Wiedervereinigung.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDU-Spitzenkandidat Josef Duchač wurde erster Thüringer Ministerpräsident

Die Wahl erbrachte folgendes Ergebnis:

  • Sitze im Landtag: 89 (absolute Mehrheit: 45 Sitze)
  • Legislaturperiode: 4 Jahre
  • Wahlbeteiligung: 76,4 %
Partei Stimmanteil Sitze
CDU 45,4 % 44
SPD 22,8 % 21
PDS 9,7 % 9
FDP 9,3 % 9
NF/Grüne/DJ 6,5 % 6
DSU 3,3 % -
DFD 0,8 % -
REP 0,8 % -
UFV 0,7 % -
Liga 0,3 % -
DBU 0,3 % -
NPD 0,2 % -

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kabinett Duchač nach seiner Ernennung am 8. November 1990

Der erste Thüringer Landtag wurde am 25. Oktober 1990 im Deutschen Nationaltheater in Weimar eröffnet. Alterspräsident war Siegfried Geißler (1929–2014), ein Vertreter des Neuen Forums. Zum Landtagspräsidenten wurde Gottfried Müller (CDU) gewählt.

Die Landesregierung wurde durch eine Koalition aus CDU und FDP gebildet. Der Landtag wählte Josef Duchač zum Thüringer Ministerpräsidenten. Er bildete das Kabinett Duchač, dem sieben CDU- und zwei FDP-Minister angehörten.

Bei der Bundestagswahl 1990 wenige Monate später wurde auch die schwarz-gelbe Koalition im Bund bestätigt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtagswahlen Freistaat Thüringen Zweitstimmen Wahlen in Deutschland