Landtagswahl in der Steiermark 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2015Landtagswahl 2019
vorläufiges Endergebnis[1]
(Wahlbeteiligung: 63,46 %)
 %
40
30
20
10
0
23,02
(-6,27)
36,05
(+7,60)
17,49
(-9,27)
12,08
(+5,40)
5,99
(+1,77)
5,37
(+2,73)
2015


Sitzverteilung
      
Insgesamt 48 Sitze

Die Landtagswahl in der Steiermark 2019 fand vorgezogen am 24. November 2019 statt. Ursprünglich war sie für 2020 vorgesehen.[2][3] Am 15. November 2019 gab es die Möglichkeit der vorgezogenen Stimmabgabe.

Die ÖVP erreichte mit Zugewinnen den ersten Platz mit 18 von 48 Mandaten. Die SPÖ erreichte bei Verlusten den zweiten Platz mit 12 Mandaten. Grüne, KPÖ und Neos erreichten Zugewinne, die FPÖ blieb mit massiven Verlusten auf Platz 3.[4]

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Juli 2018 erklärte Verteidigungsminister Mario Kunasek in einem Interview, bei der Landtagswahl als FPÖ-Spitzenkandidat antreten zu wollen und dass er bei einem Einzug der Partei in die Landesregierung in die Steiermark wechseln werde.[5]
  • Im September 2018 wurde Michael Schickhofer vom Landesparteivorstand der SPÖ Steiermark als SPÖ-Spitzenkandidat für die Landtagswahl nominiert.[6]
  • Die Grünen präsentierten im Jänner 2019 Sandra Krautwaschl als Spitzenkandidatin.[7]
  • Im Oktober 2019 wählten NEOS Landessprecher Niko Swatek zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl.[8]
  • Die steirische KPÖ wählte in der Landeskonferenz am 24. November mit 98 % der abgegebenen Stimmen Claudia Klimt-Weithaler zur Spitzenkandidatin.

In der Landtagssitzung vom 26. August 2019 wurde von den Freiheitlichen ein Antrag auf Neuwahlen gestellt.[9] Am 5. September 2019 beschloss der steirische Landtag mit den Stimmen von ÖVP, FPÖ und den Grünen in einer Sondersitzung seine vorzeitige Auflösung. Als Wahltag wurde der 24. November 2019 festgelegt.[3]

Folgende Parteien traten zur Wahl an:[4]

In der Steiermark gibt es keine landesweite Prozenthürde. Für einen Einzug in den Landtag wird ein Grundmandat in einem der vier Wahlkreise (Graz und Umgebung, Weststeiermark, Oststeiermark, Obersteiermark) benötigt.[10][11]

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Frage, welche Partei die Steirer wählen würden, wenn am kommenden Sonntag Landtagswahl wäre, antworteten die Befragten wie folgt:

Sonntagsfrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Hinweis: Die statistische Schwankungsbreite (Abweichung) beträgt je nach Partei zwischen 3 und 5 Prozent.)

Sonntagsfrage zur Landtagswahl in der Steiermark (Angaben in Prozent)
Institut Datum SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE KPÖ NEOS Sonstige
Karmasin Research & Identity/PULS 4[12] 15.11.2019 22 % 35 % 20 % 13 % 6 % 4 %
Research Affairs/TZ Österreich[13] 14.11.2019 23 % 35 % 20 % 13 % 4 % 5 %
Market/DER STANDARD[14] 13.11.2019 25 % 32 % 18 % 13 % 5 % 7 %
Research Affairs/TZ Österreich[15] 31.10.2019 21 % 36 % 21 % 13 % 4 % 5 %
IMAS/Kronen Zeitung[16] 29.10.2019 25 % 33 % 21 % 12 % 4 % 5 %
Unbekannt/ÖVP[17] 29.10.2019 25 % 34 % 18 % 13 % 5 % 5 %
OGM/FPÖ[18] 22.10.2019 21 % 35 % 20 % 12 % 5 % 5 % 2 %
GMK/SPÖ[19] 13.09.2019 27 % 33 % 22 % 8 % 5 % 5 % 0 %
OGM/Kleine Zeitung[20] 06.09.2019 23 % 31 % 26 % 7 % 5 % 4 % 3 %
OGM/FPÖ[21] 04.08.2019 20 % 33 % 27 % 10 % 5 % 4 % 1 %
market/Der Standard[22] 31.01.2019 27 % 30 % 24 % 9 % 4 % 4 % 1 %
Brand Support/Kleine Zeitung[23] 13.01.2019 24 % 34 % 25 % 7 % 3 % 5 % 2 %
bmm/Krone[24] 18.03.2018 26 % 34 % 26 % 6 % 3 % 5 %
OGM/Kleine Zeitung[25] 21.05.2016 25 % 28 % 31 % 7 % 5 % 4 %
Wahl 2015 31.05.2015 29,29 % 28,45 % 26,76 % 6,68 % 4,22 % 2,64 % 1,96 %

Umfragen zur Direktwahl Landeshauptmann/-frau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Institut Datum Hermann Schützenhöfer (ÖVP) Michael Schickhofer (SPÖ) Mario Kunasek (FPÖ) Sandra Krautwaschl (Grüne) Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ) Nikolaus Swatek (NEOS)
Market[14] 16.11.2019 27 % 14 % 10 % 3 % 8 % 1 %
Research Affairs[15] 31.10.2019 41 % 22 % 20 % 10 % 3 % 3 %

Umfragen zur bevorzugten Koalition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prozentzahlen geben an, welche potentielle Koalition die Befragten am meisten bevorzugen würden.

Institut Datum ÖVP
SPÖ
ÖVP
FPÖ
ÖVP
GRÜNE
SPÖ
FPÖ
weiß nicht/keine Angabe
Karmasin Research & Identity[26] 15.11.2019 25,9 % 26,8 % 30,3 % 4,2 % 12,8 %
Research Affairs[13] 14.11.2019 25 % 26 % 29 % 4 % 16 %

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrheiten in den Gemeinden der Steiermark

Gesamtergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung lag mit 63,46 % unter der der vorangegangenen Wahl 2015 (damals 67,90 %).[1]

Vorläufiges Endergebnis
Partei Stimmen Prozent +/− Sitze
ÖVP 217.036 36,05 +7,60 18
SPÖ 138.572 23,02 −6,27 12
FPÖ 105.294 17,49 −9,27 8
Grüne 72.749 12,08 +5,40 6
KPÖ 36.062 5,99 +1,77 2
NEOS 32.346 5,37 +2,73 2
Gesamt 602.059 100 48

Ergebnisse in den vier Regionalwahlkreisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse in den vier Regionalwahlkreisen.[1] Die Farben der Kreissektoren entsprechen den Parteifarben. Die Fläche der Kreise entspricht der jeweiligen Wählerzahl. Jedes Kästchen entspricht einem gewählten Abgeordneten.

Die folgenden Tabellen stellen die Ergebnisse in den vier Regionalwahlkreisen dar. Der Wahlkreis 1 umfasst die Stadt Graz und den Bezirk Graz-Umgebung, der Wahlkreis 2 die Bezirke Hartberg-Fürstenfeld, Weiz und Südoststeiermark, der Wahlkreis 3 die Bezirke Deutschlandsberg, Voitsberg und Leibnitz und der Wahlkreis 4 die Bezirke Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Murau, Murtal und Liezen. In den Wahlkreisen wurden 40 der 48 Abgeordneten nach Verhältniswahlrecht gewählt. Die angegebene Anzahl der Sitze bezieht sich nur auf diese Grundmandate. ÖVP und SPÖ erhielten je zwei, die vier anderen Parteien je ein zusätzliches Restmandat in der zweiten Phase des Ermittlungsverfahrens. Die Grünen verdoppelten somit ihren Anteil an Sitzen im Vergleich zu 2015 und erhielten erstmals auch Grundmandate in den Wahlkreisen 2 und 4. NEOS erhielt im Wahlkreis 1 das für den Einzug in den Landtag notwendige Grundmandat (2780 Stimmen über der Hürde) und wird mit ihren zwei Sitzen erstmals im Landtag vertreten sein. Die KPÖ verfehlte das dritte Mandat um 301 Stimme, welches somit knapp an die SPÖ ging.[27]

Ergebnis im Wahlkreis 1[1]
Partei Stimmen Prozent +/− Sitze
ÖVP 56.700 29,22 +4,38 4
Grüne 39.976 20,60 +9,39 3
SPÖ 33.785 17,41 −10,91 2
FPÖ 29.504 15,21 −8,24 2
KPÖ 19.159 9,87 +3,43 1
NEOS 14.907 7,68 +3,98 1
Gesamt 194.031 100 13
Ergebnis im Wahlkreis 2[1]
Partei Stimmen Prozent +/− Sitze
ÖVP 67.787 47,22 +9,12 5
FPÖ 27.209 18,96 −8,96 2
SPÖ 26.946 18,77 −3,21 2
Grüne 12.252 8,54 +3,35 1
NEOS 5.662 3,94 +1,52
KPÖ 3.686 2,57 +0,67
Gesamt 143.542 100 10
Ergebnis im Wahlkreis 3[1]
Partei Stimmen Prozent +/− Sitze
ÖVP 38.160 38,76 +10,33 3
SPÖ 23.503 23,87 −4,46 2
FPÖ 20.916 21,25 −10,58 1
Grüne 7.888 8,01 +3,60
NEOS 4.376 4,44 +2,37
KPÖ 3.606 3,66 +0,75
Gesamt 98.449 100 6
Ergebnis im Wahlkreis 4[1]
Partei Stimmen Prozent +/− Sitze
ÖVP 54.389 32,76 +8,41 4
SPÖ 54.338 32,73 −4,21 4
FPÖ 27.665 16,66 −9,77 2
Grüne 12.633 7,61 +3,25 1
KPÖ 9.611 5,79 +1,26
NEOS 7.401 4,46 +2,46
Gesamt 166.037 100 11

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Landtagswahl 2019 - vorläufiges Ergebnis, auf verwaltung.steiermark.at
  2. Die Steiermark wählt im November. In: ORF.at. 31. August 2019, abgerufen am 31. August 2019.
  3. a b Steirer wählen Landtag am 24. November. In: Die Presse. 5. September 2019, abgerufen am 5. September 2019.
  4. a b Politik: Wahl 19: Sechs Listen auf Stimmzettel. In: steiermark.ORF.at. 18. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  5. orf.at: Kunasek wird steirischer FP-Spitzenkandidat. Artikel vom 28. Juli 2018, abgerufen am 28. Juli 2018.
  6. orf.at: SPÖ: Schickhofer als Spitzenkandidat festgelegt. Artikel vom 17. September 2018, abgerufen am 18. September 2018.
  7. orf.at: Grüne gehen mit Krautwaschl in Landtagswahl. Artikel vom 22. Jänner 2019, abgerufen am 22. Jänner 2019.
  8. Wahl 19: Swatek ist NEOS-Spitzenkandidat. In: steiermark.ORF.at. 12. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  9. derstandard.at: Steiermark Segelt Richtung Neuwahlen.
  10. Politik: NEOS brauchen über sechs Prozent für Einzug. In: steiermark.ORF.at. 21. Oktober 2019, abgerufen am 21. Oktober 2019.
  11. LTW - Wahlkreiseinteilung, Anzahl der Mandate. In: steiermark.at. Abgerufen am 21. Oktober 2019.
  12. PULS 24 auf Twitter. Abgerufen am 15. November 2019.
  13. a b Fellner!Live Sendung vom 14.11.2019. Abgerufen am 14. November 2019.
  14. a b SPÖ und FPÖ droht in der Steiermark Schlappe - derStandard.at. Abgerufen am 16. November 2019 (österreichisches Deutsch).
  15. a b Steiermark-Umfrage: Türkis-Grün würde sich knapp ausgehen. 1. November 2019, abgerufen am 2. November 2019.
  16. Die große Umfrage zur steirischen Landtagswahl. 10. November 2019, abgerufen am 10. November 2019.
  17. Neues von der Meinungs-Front. 29. Oktober 2019, abgerufen am 10. November 2019.
  18. Elisabeth Holzer: Steiermark-Wahl: Umfrage sagt rotes Debakel voraus -. In: OGM. 22. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019 (deutsch).
  19. Walter Müller: Schützenhöfer auch in SPÖ-Umfrage weit vorne -. In: OGM. 13. September 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019 (deutsch).
  20. Lukas Pirker: OGM – Wahlprognose LTW Stmk. September 2019 -. In: OGM. 9. September 2019, abgerufen am 10. September 2019 (deutsch).
  21. kleinezeitung.at: [1]
  22. derstandard.at: [2]
  23. kleinezeitung.at: [3]
  24. neuwal.com: [4]
  25. kleinezeitung.at: [5]
  26. PULS 24 auf Twitter. Abgerufen am 15. November 2019.
  27. Landtagswahl 2019 Mandatsverteilung (vorl. Ergebnis). Land Steiermark, abgerufen am 29. November 2019 (deutsch).