Landtagswahlkreis Aachen III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 3: Aachen III
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 3
Wahlberechtigte 116.389
Wahlbeteiligung 65,8 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Eva-Maria Voigt-Küppers
Partei SPD
Stimmanteil 40,0 %

Der Landtagswahlkreis Aachen III ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er wurde zur Landtagswahl 2010 neu errichtet und umfasst die Gemeinden Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen in der Städteregion Aachen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landtagswahl 1980 wurden die Wahlkreise neu zugeschnitten, um der Gebietsreform Rechnung zu tragen. So entstanden im Kreis Aachen zwei Wahlkreise, den sogenannten Nordkreis Aachen deckte Kreis Aachen II ab. Zur Landtagswahl 1990 verlor der Wahlkreis einen Teil von Alsdorf, 2000 verlor er auch einen Teil von Würselen und wurde in Kreis Aachen I umbenannt. 2005 kamen die Wahlkreise wieder in ihre alte Form, aber gegenüber 1980 mit getauschten Namen. Nachdem der Kreis Aachen zum 21. Oktober 2009 aufgelöst und durch die Städteregion Aachen ersetzt wurde, trägt der Wahlkreis ab 2010 den Namen Aachen III.

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 116.389 Einwohner

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Eva-Maria Voigt-Küppers SPD 40,0 % 37,9 %
Hendrik Schmitz CDU 36,2 % 31,0 %
Eva-Maria Malecha B'90/Grüne 4,1 % 4,6 %
Werner Pfeil FDP 7,7 % 11,0 %
Kai Baumann Piraten 1,6 % 1,0 %
Vanessa Heeß Die Linke 3,8 % 3,9 %
Hans Jürgen Bauer AfD 6,0 % 7,1 %
- Sonstige 0,5 % 3,4 %

Neben der Wahlkreisabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers, die den Wahlkreis seit 2010 für die SPD hält, wurde der FDP-Direktkandidat Werner Pfeil über seinen Landeslistenplatz 12 in den Landtag gewählt. Der CDU-Kandidat und bisherige Landtagsabgeordnete Hendrik Schmitz schied aus dem Parlament aus, weil die CDU-Landesliste nicht zog.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 116 350 Einwohner

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Eva-Maria Voigt-Küppers SPD 44,9 % 41,3 %
Hendrik Schmitz CDU 32,5 % 26,7 %
Horst-Dieter Heidenreich B'90/Grüne 6,4 % 9,1 %
Marika Jungblut Die Linke 2,6 % 2,5 %
Stefan Rohman FDP 3,7 % 6,6 %
Kai Baumann Piraten 9,2 % 8,9 %
Silvia Tessa Köhne Freie Wähler 0,7 % 0,5 %
- Sonstige - 4,4 %

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 116 274 Einwohner

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Eva-Maria Voigt-Küppers SPD 40,5 % 36,7 %
Alfons-Reimund Billmann CDU 37,7 % 35,0 %
Horst-Dieter Heidenreich B'90/Grüne 7,6 % 9,3 %
Frank Thyssen Die Linke 5,8 % 6,3 %
Stefan Rohman FDP 4,2 % 6,0 %
Thomas Göttgens Piraten 2,0 % 1,9 %
Andreas Weber REP 1,7 % 1,0 %
Karl Theodor Zimmermann BÜSO 0,5 % 0,2 %
- Sonstige - 3,5 %

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse beziehen sich auf den Wahlkreis Kreis Aachen I, in dem 114.873 Einwohner wahlberechtigt waren.

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Alfons-Reimund Billmann CDU 44,4
Hans Vorpeil SPD 38,0
Marko Finken FDP 5,1
Bettina Herlitzius GRÜNE 4,9
Josef Schieren WASG 3,0
Hans Kemper REP 2,1
Björn Stollman NPD 1,2
Ayfer Ayten PDS 1,0
Martina Blum ödp 0,3

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ergebnisse beziehen sich auf den damaligen Wahlkreis Kreis Aachen I

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Hans Vorpeil SPD 47,7
Alfons-Reimund Billmann CDU 35,1
Franz-Josef Zwingmann FDP 7,8
Bernd Fasel GRÜNE 5,5
Alfred Spicher REP 1,7
Hans-Werner Maczkiewitz PDS 1,1
Wolfgang Schnabel UNABH. BÜRGER 1,1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 1. Dezember 2012.