Landtagswahlkreis Unna III – Hamm II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 117: Unna III – Hamm II
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 117
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Rüdiger Weiß
Partei SPD
Stimmanteil 48,7 %

Der Landtagswahlkreis Unna III – Hamm II ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst momentan die Gemeinden Bergkamen, Bönen und Kamen im Kreis Unna sowie den Stadtbezirk Herringen der Stadt Hamm.[1]

Das Gebiet entspricht in etwa dem Gebiet des früheren Wahlkreises Unna III - Hamm I, der zusätzlich noch den Stadtbezirk Hamm-Pelkum umfasste.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der vorgezogenen Landtagswahl zog, wie auch schon bei der letzten Wahl, der Sozialdemokrat Rüdiger Weiß für den Wahlkreis 117 in den Landtag ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,0 % der Stimmen bei 58.219 Wählern. Stimmberechtigt waren 98.753 Bürger. Der Wahlkreis hatte das zweitbeste Ergebnis gemessen an den Stimmenanteilen der SPD.[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Rüdiger Weiß SPD 57,3 54,9
Ina Scharrenbach CDU 20,2 16,7
Mirko Wittwer PIRATEN 9,3 8,5
Anke Dörlemann GRÜNE 8,3 8,5
David Thomas Karnas FDP 2,6 4,3
Nuri Aygün LINKE 2,4 2,5

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2010 auf 9. Mai holte Rüdiger Weiß (SPD) das landesweit beste Ergebnis für die Sozialdemokraten. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,1 % der Stimmen von 99.625 Wahlberechtigten.[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Rüdiger Weiß SPD 55,2 51,7
Frank Murmann CDU 23,9 21,9
Hans-Joachim Nadolski-Voigt GRÜNE 7,7 8,5
Wolfgang Finke LINKE 6,5 6,5
David Thomas Karnas FDP 3,1 4,1
Mirko Wittwer PIRATEN 2,1 1,8
Peter Finke RENTNER 1,0 0,8
Mustafa Yücel BIG 0,5 0,5

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2005 war der Wahlkreis Unna III - Hamm II der Wahlkreis mit dem prozentual höchsten Stimmanteil für die SPD, wohl zurückzuführen auf die Kandidatur des Spitzenkandidaten und damaligen Ministerpräsidenten, Peer Steinbrück. Wahlberechtigt waren 100.685 Einwohner.[4]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Peer Steinbrück SPD 55,9
Dirk Wilke CDU 30,1
Carsten Grüneberg GRÜNE 4,4
Tim Bremmer FDP 3,6
Rene Johannes WASG 2,5
Harald Röhl NPD 1,5
Gerald Thörner REP 1,0
Gerrit Naujoks PDS 1,0

Dadurch dass Peer Steinbrück ein Ministeramt in Berlin angenommen hatte, war der Wahlkreis Unna III - Hamm II bis 2010 durch keinen Abgeordneten vertreten.

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2000 führte die Einwohnerentwicklung dazu, dass die Wahlkreisgrenzen deutlich verändert wurden, ehe sie zur Landtagswahl 2005 in etwa wieder die alten Grenzen annahmen. Die Ergebnisse beziehen sich auf den Wahlkreis Unna III, der damals die Gemeinden Lünen und Selm umfasste. Bergkamen, Bönen und Kamen bildeten damals zusammen mit einem Teil der Kreisstadt Unna den Wahlkreis Unna II. Wahlberechtigt waren 86.509 Einwohner.[5]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Rainer Schmeltzer SPD 51,7
Klaus Stallmann CDU 33,9
Klaus Lenz FDP 6,3
Theo-Otto Freihold Grüne 4,7
Ingo Sitzer REP 1,9
Norbert Simdorn PDS 1,3
Walter Lindner MLPD 0,2

Seit 2005 gehören Lünen und Selm wieder zum Landtagswahlkreis Unna II.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 6. Dezember 2012.
  2. Ergebnisse der Landtagswahl 2012 abgerufen am 19. November 2012
  3. Ergebnisse der Landtagswahl 2010 abgerufen am 19. November 2012
  4. Ergebnisse der Landtagswahl 2005 abgerufen am 19. November 2012
  5. Ergebnisse der Landtagswahl 2000 abgerufen am 19. November 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]