Landwehr (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Landwehr
Landwehr (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Landwehr hervorgehoben
51.9163888888899.9611111111111208Koordinaten: 51° 55′ N, 9° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Hildesheim
Samtgemeinde: Freden (Leine)
Höhe: 208 m ü. NHN
Fläche: 12,97 km²
Einwohner: 546 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km²
Postleitzahl: 31087
Vorwahl: 05184
Kfz-Kennzeichen: HI, ALF
Gemeindeschlüssel: 03 2 54 024
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Schillerplatz 4
31084 Freden (Leine)
Webpräsenz: eyershausen-landwehr.de
Bürgermeisterin: Ines Hoffman (SPD)
Lage der Gemeinde Landwehr im Landkreis Hildesheim
Landkreis Hildesheim Niedersachsen Landkreis Holzminden Landkreis Northeim Landkreis Goslar Landkreis Wolfenbüttel Salzgitter Landkreis Hameln-Pyrmont Region Hannover Landkreis Peine Landwehr Winzenburg Everode Freden (Leine) Lamspringe Coppengrave Harbarnsen Sehlem Sehlem Neuhof Woltershausen Adenstedt Bockenem Alfeld (Leine) Duingen Sarstedt Algermissen Harsum Giesen Nordstemmen Hildesheim Elze Betheln Gronau Gronau Eime Diekholzen Despetal Diekholzen Schellerten Schellerten Söhlde Bad Salzdetfurth Holle Weenzen Marienhagen Hoyershausen Banteln Rheden Brüggen Eberholzen Sibbesse Westfeld AlmstedtKarte
Über dieses Bild

Landwehr ist eine Gemeinde im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Landwehr ist die südlichste Gemeinde des Landkreises Hildesheim, sie liegt nördlich von Bad Gandersheim zwischen den Bergen Sackwald und Helleberg. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Freden (Leine) an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Freden (Leine) hat.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Ortsteile der Gemeinde sind:

Geschichte[Bearbeiten]

Die Dörfer sind entstanden als äußere Vorposten der Winzenburg. Die Dörfer sperrten die historischen Straßen aus dem braunschweigischen Gandersheim nach Winzenburg (Eyershausen) und nach Freden (Wetteborn), sowie das Tal, in dem am Ende des 19. Jahrhunderts die 'neue' Landstraße nach Winzenburg und Freden gebaut wurde (Ohlenrode). Älteste Bauwerke sind die heutigen Kirchtürme, die in der Entstehung Wehrtürme waren, was vor allem dem wahrscheinlich ältesten, dem Wetteborner Kirchturm, anzusehen ist.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Eyershausen, Ohlenrode und Wetteborn zur neuen Gemeinde Landwehr zusammengeschlossen.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Landwehr setzt sich aus acht Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Die ehrenamtliche Bürgermeisterin Ines Hoffmann (geb. Eisemann) wurde am 10. September 2006 gewählt. Am 11. September 2011 wurde sie mit großer Mehrheit wieder in den Rat gewählt und am 7. November 2011 als Bürgermeisterin bestätigt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

  • Landwehr ist über die Bundesstraße 64 die südlich der Gemeinde durch Bad Gandersheim führt, an das Straßennetz angeschlossen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 205.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Landwehr (Gemeinde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien