Lanferbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lanferbach
Der Beginn des Lanferbaches am Fuß der Halde Rungenberg

Der Beginn des Lanferbaches am Fuß der Halde Rungenberg

Daten
Gewässerkennzahl DE: 277256
Lage Deutschland, Nordrhein-Westfalen
Flusssystem Rhein
Abfluss über Emscher → Rhein → Nordsee
Quelle An der Halde Rungenberg in Gelsenkirchen
51° 33′ 52,5″ N, 7° 2′ 18,8″ O
Quellhöhe 50 m ü. NN[1]
Mündung in Beckhausen in die EmscherKoordinaten: 51° 31′ 49″ N, 7° 2′ 53″ O
51° 31′ 49″ N, 7° 2′ 53″ O
Mündungshöhe 33 m ü. NN[2]
Höhenunterschied 17 m
Sohlgefälle 3,7 ‰
Länge 4,6 km[3]
Einzugsgebiet 9,914 km²[3]
Großstädte Gelsenkirchen

Der Lanferbach ist ein 4,1 km langes Nebengewässer der Emscher in Nordrhein-Westfalen. Sein Einzugsgebiet umfasst 10,51 km².

Der Bach beginnt als offener Abwasserkanal südlich der ehemaligen Schächte 2/5/8 der Zeche Hugo am Fuß der Halde Rungenberg in Gelsenkirchen und fließt dann in südlicher Richtung bis zur Emscher. Die Sicherung der Ufer im Anfangsbereich erfolgt durch Spundwände. Unterhalb der Bundesautobahn 2 ist der Lanferbach vollständig verrohrt, bevor er durch aufgelockerte Bebauung in Beckhausen fließt. Vor der Einmündung in die Emscher passiert er das Werksgelände eines Raffineriebetriebes.

Um bergbaubedingte Geländeabsenkungen auszugleichen, befindet sich im Verlauf des Lanferbaches ein Bachpumpwerk.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. Topografische Karte 1:25.000
  3. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)