Langener Waldsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langener Waldsee
LangenerWaldsee.jpg
Geographische Lage Hessen
Orte in der Nähe Langen (Hessen)
Daten
Koordinaten 50° 0′ 53″ N, 8° 37′ 6″ OKoordinaten: 50° 0′ 53″ N, 8° 37′ 6″ O
Langener Waldsee (Hessen)
Langener Waldsee
Höhe über Meeresspiegel 115 m ü. NN
Fläche 58 ha[1]
Maximale Tiefe 9,0 m[1]
pH-Wert 8,43

Der Langener Waldsee in Langen (Hessen), ca. 15 km südlich von Frankfurt am Main gelegen, ist mit 58 Hektar der größte Badesee und die größte Wasserfläche im Rhein-Main-Gebiet.

Lage und Größe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Langener Waldsee bietet auf rund 7 Hektar abgetrennten Schwimmflächen einen 900 Meter langen Sandstrand, dazu Möglichkeiten zum Surfen, Segeln, Angeln und Campen sowie einen großen FKK-Bereich. Geöffnet ist die kommunale Einrichtung von Anfang Mai bis Mitte September, es sind 800 innere Parkplätze vorhanden, im Außenbereich sind die Parkmöglichkeiten begrenzt.

Er ist größtenteils ein ehemaliger, am Westrand jedoch heute noch genutzter Baggersee und Teil eines 240 Hektar großen Areals mit weiteren kleinen Seen, an dem die Firma Sehring Sand & Kies GmbH & Co KG seit 1927 hochquarzhaltige Mainsande und -kiese abbaut. Diese werden vorwiegend als Betonzuschlagstoffe im benachbarten Transportbetonwerk weiterverarbeitet.

Das Gewässer ist ein offengelegter Grundwasseranschnitt ohne Zuflüsse umgeben von großen Waldflächen, die Wasserqualität ist daher gut. Ein Problem ist die Bodenerosion an den abgeflachten Badeufern: hier muss regelmäßig Sand neu aufgefüllt werden, weil die offenen Flächen verhärten und voller rinnenartiger Vertiefungen sonst blankliegen würden.

Die Nutzung des Sees ist relativ streng getrennt: während dem Nordufer die Bade-, Sport- und Erholungsfunktion zugewiesen wurde, überlässt man das teilweise seicht angelegte Südufer der Natur. Im Bereich des Strandbades sind nur aufblasbare Boote erlaubt. Die Nutzung der übrigen Wasserfläche zum Angeln und für Wassersport aller Art ist durch eine Sondervereinbarung zwischen der Stadt Langen und den am Nordufer ansässigen Wassersportvereinen (siehe Weblinks) geregelt. Das gesamte Gelände außer dem Nordufer ist Betriebsgelände der Firma Sehring; zahlreiche Schilder weisen darauf hin, dass das Betreten des Ufers sowie Baden verboten ist.

An heißen Sommertagen besuchen bis zu 20.000 Menschen den See, daher kommt es rund um die Anlage oft zu großen Staus, die in den Verkehrsmeldungen der regionalen Radiosender durchgegeben werden. Wer diese Staus umgehen möchte, kann bequem mit dem Waldseebus vom S-Bahnhof Dreieich-Buchschlag direkt bis zum Eingang fahren. Die Eintrittspreise für dieses naturnahe Strandbad liegen etwas unter denen städtischer Beckenbäder.

Seit 2002 findet hier alljährlich im Juli das Schwimmen des Triathlon-Wettbewerbs Ironman Germany statt, bei dem rund 2.000 Athleten aus 40 Nationen teilnehmen. Zum Start am Morgen finden sich jedes Jahr ungefähr 15.000 Zuschauer am Langener Waldsee ein.

Drehort in Filmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Langener Waldsee diente unter anderem auch als Kulisse für zahlreiche Filme. So war der Waldsee zum Beispiel einer der zentralen Drehorte für den 1981 erschienen Krimiserie Tatort Schattenboxen mit Kriminalhauptkommissar Bergmann. Auch wurden hier diverse Szenen für den Imagefilm der Stadt Langen gedreht.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dokumentation von Zustand und Entwicklung der wichtigsten Seen Deutschlands: Teil 8 Hessen, Thüringen & Sachsen (PDF; 420 KB)