Langer Trödel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lange Trödel an seinem westlichen Anfang in Liebenwalde am Vosskanal.

Das westliche Teilstück des bei Eberswalde gelegenen Finowkanals zwischen Zerpenschleuse und Liebenwalde wird Langer Trödel genannt. Trödel oder auch Flut war schon 1609 die Bezeichnung des ersten Finowkanals zwischen Liebenwalde und der Finow bei Schöpfurt. Mit der Außerbetriebnahme und Zuschüttung der beiden Zerpenschleuser Schleusen in den Jahren 1924/1925 wurde der Lange Trödel zur 10 Kilometer langen Sackgasse. Der Name Trödel ist ein Wortspiel aus treideln und trödeln (bummeln, langsam sein). Nach 3 Jahren Ausbauarbeit ist der Lange Trödel seit dem 16. Juni 2016 wieder für den Bootsverkehr zugänglich.[1]

Renaturierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanal verschlammte in den folgenden Jahrzehnten stetig und durch eingeleitete Abwässer trat alljährlich ein übermäßiges Algenwachstum auf. Seit 1990 gab es immer wieder Überlegungen, den Langen Trödel wenigstens für die Sportschifffahrt wieder zu öffnen. Hierzu gründete das Land Brandenburg die Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN)[2], der auch Vertreter der betroffenen Landkreise und Gemeinden angehören. Die Wiederherstellung erforderte umfangreiche Arbeiten: drei Brücken – eine Klappbrücke für die Führung der Bundesstraße 109 im Ortszentrum von Zerpenschleuse, eine Hubbrücke an der Forststraße in Zerpenschleuse sowie eine Klappbrücke im Verlauf der Landesstraße 21 in Liebenwalde – waren neu zu bauen. Außerdem musste der Kanal vertieft und zusätzlich die Schleuse Zerpenschleuse neu gebaut werden.[3]

Ufer des Langen Trödel

Obwohl sich auf dem ehemaligen Schleusengelände inzwischen Wochenendgrundstücke befinden, hat die zuständige Gemeindeverwaltung Wandlitz im Jahr 2008 zumindest den Brückenneubau beschlossen.[4] Im Jahr 2012 sollte mit dem Bau der Klappbrücken begonnen werden, jedoch musste die Ausschreibung für den Bau der Schleuse und der Brücken Ende Juli 2012 aufgehoben werden, da alle eingehenden Gebote höher lagen, als vom Projekt vorgegeben. Der ursprüngliche Plan, den Langen Trödel im Jahr 2013 für Sportboote wieder voll schiffbar zu machen, war damit gescheitert.

Die Gemeindevertretung beschloss am 16. Juni 2011, für das WIN-Projekt zusätzliche 177.000 Euro bereitzustellen, die ab 2012 zur Verfügung standen.[5] Noch einmal musste der Ausbaubeginn im Sommer 2012 verschoben werden, weil die Ergebnisse der Ausschreibungen für die notwendigen Arbeiten den vorgesehenen Finanzrahmen überschritten.[6]

Schließlich haben 2013 die Arbeiten zum Bau des Hafens in Liebenwalde, der Brücke an der B 109 und der Schleusenanlage in Zerpenschleuse begonnen.[7] Als Generalauftragnehmer fungiert der Wasser- und Bodenverband Schnelle Havel. Zwischen Juni und August 2014 wurde die neue Hubbrücke für die Forststraße montiert, für die neue Schleuse entsteht eine Slipanlage für Kanus, Ruderboote sowie kleine Motor- und Segelschiffe. In der Nähe lässt die Gemeinde Parkplätze für Pkws und Bootstrailer anlegen. Die größere Brücke für die Überführung der B 109 befindet sich im Herbst 2014 in der Feinplanung. Wahrscheinlich werden die notwendigen Straßenbaumaßnahmen in mehreren Abschnitten ausgeführt und eine Umleitung des innerörtlichen Verkehrs zur Folge haben.

Für die direkten Arbeiten an der Schleuse wurde im Sinne eines minimalen Eingriffs in die Umwelt festgelegt, dass der Kanal im FFH-Gebiet eine Breite von 7,10 Metern nicht überschreiten soll, er ist damit nur einschiffig im Richtungsverkehr befahrbar. In der Ortslage Zerpenschleuse soll das Bett – bis auf die Brückendurchfahrten – jedoch doppelt so breit werden. Vor den Brücken wird es dafür Warteplätze geben. Direkt im Auftrag der Gemeinde werden in Zerpenschleuse zusätzlich zwei Anlegestellen für Sportboote und eine Kanueinsetzstelle neben der Forstbrücke gebaut. Eine durchgängige Befahrung ist seit dem 16. Juni 2016 wieder möglich.[8][9]

Wanderweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entlang des Südufers führt der als Wanderweg und auch als Teil eines Radweges ausgeschilderte ehemalige Treidelweg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Langer Trödel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Finowkanal nun vollständig befahrbar: in Binnenschifffahrt 07/2016
  2. Projekte der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN)
  3. Ingenieurbüro Krebs und Kiefer: Wiederschiffbarmachung Langer Trödel Finowkanal, Land Brandenburg.
  4. Brücken für Zerpenschleuse in: Wandlitz - Bürger- und Besucherinformation, Ausgabe Sommer 2008.
  5. Amtsblatt für die Gemeinde Wandlitz Nr. 8/2011, S. 3.
  6. Brigitte Horn: Langer Trödel in der Warteschleife, Märkische Oderzeitung, 14. August 2012
  7. Liebenwalde: Tempo am Langen Trödel, Märkische Allgemeine, 19. Juli 2013 (Memento vom 8. Januar 2014 im Internet Archive)
  8. Jens Rümler: Brandenburg ahoi! In: www.morgenpost.de. Abgerufen am 15. April 2016 (de-de).
  9. Gewässerbeschreibung Alte Havel-Oder-Wasserstraße (u.a Finowkanal). In: FlussInfo. Abgerufen am 15. April 2016.

Koordinaten: 52° 51′ 37″ N, 13° 28′ 6″ O