Langrickenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langrickenbach
Wappen von Langrickenbach
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau TG
Bezirk: Kreuzlingen
BFS-Nr.: 4681i1f3f4
Postleitzahl: 8585
Koordinaten: 736046 / 273012Koordinaten: 47° 35′ 37″ N, 9° 14′ 51″ O; CH1903: 736046 / 273012
Höhe: 522 m ü. M.
Fläche: 10,85 km²
Einwohner: 1269 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 117 Einw. pro km²
Website: www.langrickenbach.ch
Langrickenbach

Langrickenbach

Karte
Mühlweiher (BW) Bommer Weier Emerzer Weier Biessenhofer Weier Untersee (Bodensee) Bodensee Mainau Bodensee Deutschland Bezirk Arbon Bezirk Frauenfeld Bezirk Weinfelden Altnau Bottighofen Ermatingen Gottlieben Güttingen Kemmental Kreuzlingen Langrickenbach Lengwil Münsterlingen Raperswilen Salenstein Tägerwilen Tägermoos WäldiKarte von Langrickenbach
Über dieses Bild
w

Langrickenbach ist eine politische Gemeinde im Bezirk Kreuzlingen des Kantons Thurgau in der Schweiz.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langrickenbach liegt auf dem östlichen Ausläufer des Seerückens wenig entfernt vom Bodensee. Die Nachbargemeinden von Langrickenbach sind im Norden Münsterlingen, im Osten Altnau, im Südosten Güttingen, im Südsüdosten Sommeri, im Süden Erlen, im Westen Birwinken und im Nordwesten Lengwil.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Langrickenbach im Jahr 889. Wahrscheinlich die älteste Siedlung auf dem heutigen Gemeindegebiet liegt im Ortsteil Dünnershaus und heisst Lenzwil und kann seit 838 schriftlich nachgewiesen werden.

Die heutige politische Gemeinde entstand 1998 durch den Zusammenschluss der Munizipalgemeinde Langrickenbach mit den Ortsgemeinden Dünnershaus, Herrenhof, Langrickenbach, Zuben und Schönenbaumgarten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Langrickenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)