Laparotomie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nachsorge (1635)

Laparotomie bezeichnet das Öffnen der Bauchhöhle zur Durchführung eines abdominal-chirurgischen Eingriffs an den inneren Organen. Die Bauchdecke wird durch einen Bauchdeckenschnitt geöffnet. Die laparoskopische Chirurgie hat diesen Zugang sehr viel seltener gemacht.

Die weltweit erste Laparatomie und Gastrotomie gelang Daniel Schwabe 1635 in Königsberg i. Pr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Laparotomie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!