Lardaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lardaro
LardaroFL.JPG
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Trient (TN)
Gemeinde: Sella Giudicarie
Koordinaten: 45° 58′ N, 10° 40′ OKoordinaten: 45° 58′ 13″ N, 10° 39′ 40″ O
Höhe: 732 m s.l.m.
Fläche: 10,74 km²
Einwohner: 228 (2015)
Bevölkerungsdichte: 21 Einw./km²
Patron: Erzengel Michael
Telefonvorwahl: 0465 CAP: 38087

Lardaro (im Trentiner Dialekt: Lardèr, deutsch: Larder) ist eine Fraktion der Gemeinde (comune) Sella Giudicarie und war bis 2015 eine selbstständige Gemeinde im Trentino in der autonomen Region Trentino-Südtirol. Als Gemeinde gehörte Lardaro zur Talgemeinschaft Comunità delle Giudicarie. Lardaro liegt etwa 37 Kilometer westsüdwestlich von Trient am Chiese im Chiesetal auf einer Höhe von 732 m.s.l.m. Schutzpatron des Ortes ist Erzengel Michael.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutung erlangte der Ort für das österreichisch-ungarische Militär. Um Lardaro war die Sperrgruppe Lardaro im ausgehenden 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet worden. Die Sperrwerke Corno, Larino, Danzolino, Carriola und die Straßensperre Revegler sollten jegliche italienische Vorstoßversuche in Richtung Norden verhindern. Diese Aufgabe erfüllten sie auch im Ersten Weltkrieg.

Am 1. Januar 2016 schlossen sich die Gemeinden Lardaro, Bondo, Breguzzo und Roncone zur neuen Gemeinde Sella Giudicarie zusammen. Die Gemeinde Lardaro hatte am 31. Dezember 2015 228 Einwohner auf einer Fläche von 10,74 km². Nachbargemeinden waren Bersone, Bondo, Breguzzo, Daone, Pieve di Bono, Praso, Roncone und Tione di Trento.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lardaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien