Large Millimeter Telescope

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Large Millimeter Telescope im März 2008
Die geografische Lage des LMT.

Das Large Millimeter Telescope (LMT), auf Spanisch Gran Telescopio Milimétrico (GTM), ist ein großes Radioteleskop für Millimeterwellen auf dem 4580 Meter hohen Gipfel des erloschenen Vulkans Sierra Negra in Puebla, Mexiko. Es wurde am 22. November 2006 offiziell eingeweiht, im Jahr 2013 wurden wissenschaftliche Beobachtungen aufgenommen. Das LMT ist das größte Teleskop für den Wellenlängenbereich von 0,85 bis 4 Millimeter.

Der Standort des LMT befindet sich rund 250 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt, in Nachbarschaft des Vulkans Citlaltépetl (Pico de Orizaba), des höchsten Berges Mexikos, und bietet im Winter Sichtbedingungen wie in der Antarktis. In der klaren Luft bei mittleren Windgeschwindigkeiten von unter 5 Metern pro Sekunde wird die Ausrichtgenauigkeit der Antenne besser als eine Bogensekunde sein. Es hat eine gute Sicht sowohl auf den Nord- als auch den Südhimmel.

Die Parabolantenne hat einen Durchmesser von 50 Metern, eine Fläche von 2000 Quadratmetern und besteht aus 187 großen Reflektoren. Sie wiegt 2500 Tonnen und ruht auf einem 540 Kubikmeter großen Betonsockel. Die Baukosten betrugen 115 Millionen US-Dollar beziehungsweise über 90 Millionen Euro. Der Entwurf des Teleskops stammt von der MT Aerospace AG in Mainz, hauptsächlich von dem deutschen Ingenieur Hans Jürgen Kärcher. Betrieben wird das LMT vom mexikanischen Instituto Nacional de Astrofísica, Óptica y Electrónica und der US-amerikanischen University of Massachusetts.

Hauptaufgabe ist die Erforschung der Entstehung großräumiger Strukturen kurz nach dem Urknall, von Infrarotgalaxien im frühen Universum und von Sternentstehungsgebieten. Die vielen Einsatzmöglichkeiten haben unter anderem die Untersuchung der Zusammensetzung von Kometen und der Atmosphären von Planeten zum Ziel.

In den ersten Betriebsjahren war nur eine Teilfläche der Antenne mit 32 m Durchmesser nutzbar. Am 13. Dezember 2017 wurden die letzten Aktuatoren eingebaut, sodass ab 2018 zum ersten mal die gesamte Fläche des Primärspiegels nutzbar ist.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Large Millimeter Telescope – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LMT - Large Millimeter Telescope Alfonso Serrano. Abgerufen am 15. Januar 2018 (englisch).

Koordinaten: 18° 59′ 9,2″ N, 97° 18′ 53,4″ W