Larissa Marolt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larissa Marolt (2014)

Larissa-Antonia Marolt (* 10. Juli 1992 in Klagenfurt, Kärnten[1]) ist ein österreichisches Model und Schauspielerin. Sie gewann 2009 die erste Staffel der Castingshow Austria’s Next Topmodel.

Privatleben

Marolt wurde als zweites von vier Kindern des Hoteliers und ehemaligen FPÖ-Politikers Heinz Anton Marolt und seiner Frau Elke geboren.[2] Sie wuchs in St. Kanzian am Klopeiner See auf. Als 14-Jährige war sie im Jugendtheaterclub des Stadttheaters Klagenfurt aktiv,[3] wo sie als Model entdeckt wurde.[4]

Marolt lebt in einer Beziehung mit dem amerikanischen Filmemacher Whitney Sudler-Smith.[5]

Karriere

Karriere als Model

Marolt gewann im Februar 2009 die erste Staffel der Castingshow Austria’s Next Topmodel und erhielt damit einen Vertrag bei der Agentur Wiener Models. Sie qualifizierte sich dadurch für die vierte Staffel von Germany’s Next Topmodel, bei der sie den achten Platz belegte.[6] Marolt erhielt einen Vertrag bei ONEeins Management, einer Tochtergesellschaft der Heidi Klum GmbH. Im Juni 2014 beendete sie die Zusammenarbeit.[7]

2013 lief sie als Model bei vier Shows der New York Fashion Week über den Laufsteg.[8]

Im Februar 2014 zierte sie zum dritten Mal das Cover der österreichischen Frauenzeitschrift Madonna.[9] Im März 2014 wurde Marolt als Model für die Mercedes-Benz Fashion Week in Istanbul gebucht.[10] Im Mai 2014 modelte sie in Köln für das Modelabel Garcon F by Florian Wess.[11] Auf der Berlin Fashion Week lief Marolt im gleichen Jahr noch für das Modelabel „Minx by Eva Lutz“ über den Laufsteg.[12]

Auf der Berlin Fashion Week im Jänner 2016 lief Marolt als Model für die Modelabel „Sportalm“ und „Riani“ sowie für die Modedesignerin Rebekka Ruez.[13] Für „Riani“ lief sie auch bei der Berlin Fashion Week im Juni 2016.[14]

Karriere als TV-Star und Schauspielerin

Im November 2009 hatte Marolt mit einem Gastauftritt in der Sat.1-Daily-Soap Eine wie keine ihre erste Schauspielrolle. Ab Jänner 2010 war sie in der Doku-Soap Die Model-WG auf ProSieben zu sehen, verließ die WG aber zugunsten ihrer schulischen Ausbildung in der zweiten Episode. Nach bestandener Matura am Klagenfurter St.-Ursula-Gymnasium 2010 wurde sie am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York aufgenommen,[15] wo sie von 2011 bis 2013 studierte.[16] Vom 9. Februar bis August 2011 spielte sie in 128 Folgen die Nebenrolle der Maxi König in der Sat.1-Telenovela Anna und die Liebe.[17]

Im Jänner und Februar 2014 nahm sie an der deutschen Reality-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! von RTL teil und belegte dort den zweiten Platz.[18] Sie wurde im Vergleich aller internationalen Adaptionen des Formats (I’m a Celebrity…Get Me Out of Here!) mit acht Teilnahmen in die meisten so genannten Dschungelprüfungen direkt hintereinander gewählt.[19][20] Am 8. Februar 2014 erhielt sie vom Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider den „Special Lindwurm Award“ überreicht.[21]

2013 stand sie für ihren ersten Kinofilm, den österreichischen Tanzfilm Rise Up! And Dance von Barbara Gräftner, vor der Kamera. Sie spielt darin eine Nebenrolle. Premiere des Films war am 11. März 2014 in Wien.[22][23] Vom 28. März bis 16. Mai 2014 nahm sie an der RTL-Show Let's Dance teil und belegte mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató den vierten Platz.[24] Im April 2014 wurde ihr eine Romy für die „Aufregendsten Fernsehminuten“ verliehen.[25]

Am 17. Juni 2014 wurde sie in Wien bei den Leading Ladies Awards des Magazins Madonna mit dem „New Face Award“ ausgezeichnet.[26] Am 18. Juli 2014 erhielt sie einen „Walk of Fame“-Stern an der Seepromenade in St. Kanzian am Klopeiner See.[27][28] Am 2. August 2014 war sie in der Show Schlag den Star zu sehen, wo sie gegen Annica Hansen antrat und unterlag.[29]

In der 6. Staffel der Castingsendung Austria’s Next Topmodel wirkte sie als Mentorin mit. Zudem gehörte sie in der 4. Staffel der österreichischen Castingshow Die große Chance neben Oliver Pocher, Petra Frey und Peter Rapp zur Jury.[30] Die gleiche Funktion übernahm sie auch in dem Show-Ableger Die große Chance der Chöre.[31] In der SOKO 5113-Episode „Der stumme Diener“ (2015) spielte sie die Rolle eines Dienstmädchens.[32] 2015 spielte sie die Rolle einer Spielerfrau in Alarm für Cobra 11.[33] In der zweiteiligen Doku-Soap Larissa goes to Hollywood, die am 25. April und 2. Mai 2015 ausgestrahlt wurde, begleitete sie der Fernsehsender RTL zu diversen Fernsehengagements in Deutschland und Österreich sowie zu Model- und Schauspieler-Castings in die USA.[34]

Filmographie

Larissa Marolt bei der Premiere von Rise Up! And Dance (2014)

als Schauspielerin

Sonstige Fernsehauftritte

Larissa Marolt (Zweite von rechts) mit den anderen Finalistinnen der 4. Staffel von Germany’s Next Topmodel (2009)

Weblinks

 Commons: Larissa Marolt – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Larissas Vater: Offener Brief an Petzner. In: oe24.at. 22. Januar 2014, abgerufen am 22. Januar 2014.
  2. Betriebschronik und Familiengeschichte
  3. Dschungelcamp 2014: Kandidatin Larissa Marolt
  4. RTL Explosiv Weekend vom 18. Jänner 2014
  5. Larissa Marolt : Ladylike auf dem Wiener Opernball
  6. Stephan Schild: GNTM: Aus für Larissa. In: Kleine Zeitung. Kleine Zeitung DIGITAL GmbH & Co KG, 24. April 2009, abgerufen am 24. April 2009.
  7. Hier tanzt sich Dschungel-Zicke Larissa aus dem Klum-Vertrag
  8. Larissa Marolt: „New York ist teuer und stressig“, kleinezeitung.at, 30. Oktober 2013, abgerufen am 3. Februar 2014
  9. Cover (Memento vom 27. März 2014 im Internet Archive)
  10. Auf der Fashion Week in Istanbul
  11. Ohne Stolper-Pannen: Larissa Marolt eröffnet Fashion-Show (Memento vom 8. August 2014 im Internet Archive)
  12. Larissa Marolt lief für Minx by Eva Lutz
  13. Küsschen von Irina – und ein kleiner Unfall-Schock
  14. http://www.azonline.de/Welt/Vermischtes/2435100-Leute-Muetter-Toechter-Mode-Hand-in-Hand-bei-der-Fashion-Week
  15. Larissa Marolt: New York wartet auf sie. In: Gala.de. 30. August 2010, abgerufen am 5. November 2010.
  16. IBES 2014 – Biografie der ANTM-Gewinnerin Larissa Marolt
  17. Kleine Zeitung: Das Kärntner Model und die Seifenoper, 7. Februar 2011
  18. Anja Rützel: Dschungelcamp: Der Widerspenstigen Verschmähung. In: Spiegel Online. 2. Februar 2014, abgerufen am 2. Februar 2014.
  19. I'm A Celebrity: Larissa Marolt outchews Helen Flanagan
  20. Acht Mal Ekel für Model-Zicke – Welt-Rekord: Larissa schlug sogar Camperin mit zehn Prüfungen
  21. Larissa Marolt erhielt „Special Lindwurm Award“. In: Kleine Zeitung. 8. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  22. RP-Online: Larissa Marolt im Film „Rise up and dance“
  23. austrianfilm.at: RISE UP! and dance
  24. „Let’s Dance“: Larissa Marolt verpasst das Halbfinale. In: Focus Online, 16. Mai 2014, abgerufen am 19. Mai 2014.
  25. Tatort ROMY: Die großen Sieger der Gala
  26. Österreichischer Frauen-Preis: Christina Stürmer ist eine Leading Lady
  27. Ein Stern, der ihren Namen trägt
  28. Ein Sternchen für Larissa
  29. Larissa Marolt bei Schlag den Star : Im Duell mit Annica Hansen – ProSieben auf prosieben.de vom 30. Juli 2014
  30. LARISSA MAL 3: ZWEI TV-SHOWS UND „HEUTE“-KOLUMNISTIN
  31. Sechs Chöre lösten Halbfinal-Tickets
  32. LARISSA MAROLT IM TV UNTER MORD-VERDACHT
  33. Larissa Marolt spielt in „Alarm für Cobra 11“
  34. RTL geht mit Larissa Marolt nach Amerika
  35. Über den langen, schmerzhaften Weg nach Hollywood