Larissa Nikolajewna Kurkina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larissa Kurkina Skilanglauf
Larissa Kurkina (2004)

Larissa Kurkina (2004)

Voller Name Larissa Nikolajewna Kurkina
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 18. Dezember 1973
Geburtsort Brjansk, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Verein Dinamo
Status zurückgetreten
Karriereende 2012
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2006 Turin Staffel
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2005 Oberstdorf Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. Januar 2003
 Gesamtweltcup 17. (2003/04)
 Sprintweltcup 39. (2003/04)
 Distanzweltcup 14. (2003/04)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 2 1 3
 Teamsprint 0 0 1
 

Larissa Nikolajewna Kurkina (russisch Лариса Николаевна Куркина; * 18. Dezember 1973 in Brjansk) ist eine ehemalige russische Skilangläuferin.

Werdegang[Bearbeiten]

Kurkina startete erstmals im Weltcup im Januar 2003 in Kavgolovo und belegte dabei den 52. Platz über 5 km Freistil. Zu Beginn der Saison 2003/04 holte sie in Kuusamo mit dem 26. Platz über 10 km klassisch und den 23. Rang im 15 km Skiathlon ihre ersten Weltcuppunkte. Beim Weltcup in Davos erreichte sie mit dem dritten Platz mit der Staffel ihre erste Weltcuppodestplatzierung. Im Februar 2004 holte sie in La Clusaz mit der Staffel ihren ersten Weltcupsieg. Im selben Monat errang sie in Umea den zweiten Platz mit der Staffel. Zum Saisonende kam sie in Lahti zusammen mit Olga Sawjalowa auf den dritten Platz im Teamsprint.[1] Die Saison beendete sie auf den 17. Platz im Gesamtweltcup und den 14. Rang im Distanzweltcup. Die folgende Saison begann sie mit drei neunten Plätzen bei Einzelrennen. Beim Weltcup in Lago di Tesero holte sie mit der Staffel ihren zweiten Weltcupsieg. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2005 in Oberstdorf gewann sie Silber mit der Staffel. Ihre beste Platzierung im Einzel war der fünfte Rang im 30 km Massenstartrennen. Zum Saisonende kam sie in Falun auf den dritten Rang mit der Staffel und erreichte den 20. Platz im Gesamtweltcup und den 15. Rang im Distanzweltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 holte sie Gold ebenfalls mit der Staffel. Zu Beginn der Saison 2007/08 belegte sie in Davos den dritten Platz mit der Staffel. Die Tour de Ski 2007/08 und Tour de Ski 2008/09 beendete sie jeweils auf den 20. Platz. Ab der Saison 2007/08 bis 2012 nahm sie vorwiegend an Wettbewerben des Eastern-Europe-Cup teil. Dabei holte sie Februar 2009 in Rybinsk ihren einzigen Sieg und erreichte in der Saison 2008/09 den dritten Platz in der Cupgesamtwertung.

Kurkina nahm an 60 Weltcupeinzelrennen teil und kam dabei 15mal unter den ersten Zehn. Ihre beste Einzelplatzierung im Weltcup war der fünfte Platz im Februar 2004 in Oberstdorf und im Januar 2008 in Canmore jeweils im 15 km Skiathlon.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupsiege im Team[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 7. Februar 2004 FrankreichFrankreich La Clusaz 4 × 5 km Staffel1
2. 12. Dezember 2004 ItalienItalien Lago di Tesero 4 × 5 km Staffel2

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 20. Februar 2009 RusslandRussland Rybinsk 10 km klassisch Eastern-Europe-Cup

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

  • 2006 Turin: 1. Platz Staffel, 19. Platz 10 km klassisch

Nordische Skiweltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 2005 Oberstdorf: 2. Platz Staffel, 5. Platz 30 km klassisch Massenstart, 9. Platz 15 km Skiathlon, 20. Platz Sprint klassisch

Platzierungen im Weltcup[Bearbeiten]

Weltcup-Statistik[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappenrennenb Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz   2
2. Platz   1
3. Platz   1 3
Top 10 9 1 2 3 15 1 13
Punkteränge 26 5 3 10 4 2 50 1 13
Starts 2 28 5 3 11 9 2 60 1 13
Stand: Karriereende
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z.B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten]

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2003/04 357 17. 325 14. 32 39.
2004/05 246 20. 231 15. 15 53.
2005/06 85 50. 85 34. - -
2006/07 - - - - - -
2007/08 242 26. 187 22. 11 57.
2008/09 141 38. 97 31. - -
2009/10 18 95. 18 68. - -

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnis Teamsprint Lahti 2004