Larnagol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Larnagol
Larnagòl
Wappen von Larnagol
Larnagol (Frankreich)
Larnagol
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Figeac
Kanton Causse et Vallées
Gemeindeverband Grand-Figeac
Koordinaten 44° 29′ N, 1° 47′ OKoordinaten: 44° 29′ N, 1° 47′ O
Höhe 130–385 m
Fläche 24,36 km2
Einwohner 135 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 46160
INSEE-Code

Larnagol – Ortsbild

Larnagol (occitanisch: Larnagòl) ist eine südfranzösische Gemeinde mit 135 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016). Sie liegt in der Kulturlandschaft des Quercy im Département Lot in der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Larnagol liegt am Fluss Lot in einer Höhe von ca. 350 Metern ü. d. M. am südwestlichen Rand des Zentralmassivs. Die nächste Stadt, Figeac, ist etwa 35 Kilometer (Fahrtstrecke) in nordöstlicher Richtung entfernt; Cahors befindet sich etwa 40 Kilometer westlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 207 182 169 177 159 157 138

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort konstant um die 800 Einwohner. Infolge der Reblauskrise im Weinbau und der Mechanisierung der Landwirtschaft ging die Einwohnerzahl seitdem kontinuierlich bis auf den Tiefststand der letzten Jahrzehnte zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Haut-Quercy wurde die Landwirtschaft in erster Linie zur Selbstversorgung betrieben, zu der bis ins 19. Jahrhundert hinein auch der Weinbau gehörte, der aber nach der Reblauskrise nahezu gänzlich aufgegeben wurde. Heute spielt – neben der Vieh- und Geflügelzucht – der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine große Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Château de Larnagol

Im 13. Jahrhundert war Larnagol zwischen den Grundherrschaften (seigneuries) von Cardaillac und Barasc umstritten. Im 14. Jahrhundert setzte sich die Familie Puycornet durch Heirat in den Machtkämpfen durch – Larnagol erlangte zeitweise den Status einer Vizegrafschaft (vicomté).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Château de Larnagol steht mitten im Ort und stammt ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert; es wurde im 15. Jahrhundert erneuert. Der heutige Bau ist im Wesentlichen das Resultat einer Restaurierungskampagne des 18. Jahrhunderts. Mittelalterliche Elemente (Zugbrücken, Wehrtürme etc.) sind folglich nicht zu sehen; stattdessen beeindruckt eine terrassierte Gartenanlage. Das Schloss wurde im Jahr 2001 als Monument historique anerkannt.[1] Auch Teile der Innenraumdekors (Wandmalereien) sind geschützt.[2]
  • An einigen Feldrändern stehen Steinhütten (caselles) aus Trockenmauerwerk.
  • Die örtliche Pfarrkirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Ein kleiner Glockengiebel auf dem Kirchturm entstammt der Barockzeit. Das Kirchenschiff und die seitlichen Kapellenanbauten sind rippengewölbt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Larnagol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Château de Larnagol, Larnagol in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Décor du Château de Larnagol, Larnagol in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)