Larry Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Larry Black (eigentlich Lawrence J. Black; * 20. Juli 1951 in Miami, Florida; † 8. Februar 2006 ebenda) war ein US-amerikanischer Sprinter und Olympiasieger.

Black war Student der North Carolina Central University und gewann in dieser Zeit 1971 die NCAA-Meisterschaft über 220 Yards.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München gewann er am 4. September die Silbermedaille im 200-Meter-Lauf in 20,19 s, hinter Walerij Borsow aus der Sowjetunion (20,00 s) und vor dem Italiener Pietro Mennea (20,30 s). Am 10. September siegte er in der 4-mal-100-Meter-Staffel zusammen mit seinen Teamkollegen Robert Taylor, Gerald Tinker und Eddie Hart in 38,19 s (womit sie den nationalen Rekord egalisierten), vor den Teams aus der Sowjetunion (38,50 s) und der Bundesrepublik Deutschland (38,79 s).

Er starb am 8. Februar 2006 an einem Aneurysma.

Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 Yards: 9,3 s, 30. März 1974, Raleigh
  • 200 m: 20,19 s, 4. September 1972, München (handgestoppt: 20,0 s, 2. Juni 1972, Billings)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Larry Black in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)