Larry Guth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lawrence David „Larry“ Guth ist ein US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit metrischer Geometrie, Kombinatorik und Harmonischer Analysis befasst.

Guth, der Sohn des Astrophysikers Alan Guth, studierte am Massachusetts Institute of Technology (MIT) mit der Promotion 2005 bei Tomasz Mrowka (Area contracting maps between rectangles).[1] Als Post-Doktorand war er an der Stanford University und an der University of Toronto. 2011 wurde er Professor am Courant Institute of Mathematical Sciences of New York University und 2012 Professor am MIT.

Er befasste sich unter anderem mit systolischen Ungleichungen (aufbauend auf den grundlegenden Arbeiten von Michail Leonidowitsch Gromow) und den Zusammenhang geometrischer Ungleichungen und Topologie. Außerdem befasst er sich mit dem Kakeya-Problem (Verallgemeinerungen eines ursprünglich von Sōichi Kakeya stammenden geometrischen Problems) und dem damit zusammenhängenden Restriktionsproblem (nach Elias Stein) der Harmonischen Analysis[2].

2010 löste er mit Nets Katz das Problem verschiedener Abstände von Paul Erdös (1946). Sie zeigten dass N Punkte in der Ebene mindestens \frac {N}{\log (N)} verschiedene Abstände haben.[3][4] Dabei benutzten sie Polynome hohen Grades.

2010 war er Sloan Fellow. 2010 war er Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Hyderabad (Metaphors in systolic geometry)[5].

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Larry Guth im Mathematics Genealogy Project (englisch)
  2. Terry Tao The Bourgain-Guth argument for proving restriction theorems
  3. On the Erdos distinct distance problem in the plane, 2010
  4. Janos Pach zur Lösung von Guth und Katz, 2010
  5. Arxiv