Larry Storch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Gilt für den gesamten Fließtext, besonders auffällig bei den unbelegten Aussagen in Leben und Wirken. --KlausHeide (Diskussion) 22:49, 29. Feb. 2016 (CET)
Larry Storch (2011)

Lawrence Samuel „Larry“ Storch (* 8. Januar 1923 in New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ging zusammen mit dem späteren Schauspieler und lebenslangen Freund Don Adams auf die DeWitt Clinton High School in der Bronx. Er schloss aufgrund der harten Zeiten der Weltwirtschaftskrise seinen Abschluss nicht ab und verdingte sich als Stand-up-Comedian für 12 Dollar die Woche in Sheepshead Bay. Storch diente während des Zweiten Weltkrieges in der US Navy zusammen mit Tony Curtis an Bord des U-Boot-Tenders USS Proteus (AS-19).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seinen meist komödiantischen Rollen im Fernsehen bei F Troop und The Ghost Busters, war er als Synchronsprecher für mehrere Cartoon-Sendungen tätig. Im deutschen Sprachraum ist er vor allem durch seine Rolle in der Serie Eine schrecklich nette Familie bekannt, in der er sich selbst spielte und die Larry Storch Schauspielschule betrieb, die Kelly Bundy besuchte.

Daneben trat Storch am Broadway als Theaterschauspieler in Erscheinung.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde in New York City als Sohn von Alfred Storch, einem Immobilienmakler, und seiner Frau Sally Storch (geb. Kupperman), einer Telefonistin, geboren. Storch war einmal verheiratet mit Norma Catherine Greve (* 6. April 1922, geheiratet am 10. Juli 1961, † 28. August 2003) und hat drei Kinder; einen Stiefsohn; Lary May, eine Tochter; Candace Herman und eine Stieftochter; June Cross. Storch hatte einen jüngeren Bruder; Jay Storch (* 24. April 1924, † 18. Juni 1987), welcher ebenfalls als Schauspieler und Synchronsprecher unter dem Künstlernamen „Jay Lawrence“ arbeitete.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]