Lars Fredrik H. Svendsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lars Svendsen (2012).

Lars Fredrik Händler Svendsen (* 16. September 1970) ist ein norwegischer Philosoph und Professor an der Universität Bergen.

Svendsen schloss 1994 sein Philosophiestudium mit dem Magisterexamen ab und promovierte 1999 mit der Arbeit Kant's Critical Hermeneutics. Zwischen 2001 und 2005 war er Herausgeber der Fachzeitschrift Norsk Filosofisk Tidsskrift. Kolumnen von ihm erscheinen regelmäßig in der norwegischen Tageszeitung Aftenposten.

Seine erste Buchveröffentlichung, Kjedsomhetens filosofi (1999; Titel der deutschen Übersetzung: Kleine Philosophie der Langeweile), machte ihn international bekannt. Daneben publizierte Svendsen unter anderem Bücher über die Philosophie der Kunst (2000) und des Bösen (2001) sowie über Metaphilosophie (2003, 2004). Sein Werk ist in über 20 Sprachen übersetzt und wurde mehrfach ausgezeichnet, so 2008 mit dem Meltzerpreis für hervorragende Forschung und Forschungsvermittlung.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ensomhetens filosofi, 2015
    • Philosophie der Einsamkeit. Aus dem Norwegischen von Daniela Stilzebach, Berlin University Press, Wiesbaden 2016
  • Frihetens filosofi [Philosophie der Freiheit], 2013.
  • Arbeidets filosofi [Philosophie der Arbeit], 2011.
  • Liberalisme (Anthologie), 2009.
  • Frykt [Furcht], 2007.
  • Det sanne, det gode og det skjønne - en innføring i filosofi [Das Wahre, Gute und Schöne - eine Einführung in die Philosophie], 2004.
  • Hva er filosofi [Was ist Philosophie], 2003.
  • Mennesket, moralen og genene [Der Mensch, die Moral und die Gene], 2001.
  • Ondskapens filosofi [Philosophie des Bösen], 2001
  • Kunst, 2000.
  • Kjedsomhetens filosofi, 1999
    • Kleine Philosophie der Langeweile. Aus dem Norwegischen von Lothar Schneider, Insel-Verlag, Frankfurt am Main 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]