Laruns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laruns
Wappen von Laruns
Laruns (Frankreich)
Laruns
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Oloron-Sainte-Marie
Kanton Laruns (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes de la Vallée d’Ossau
Koordinaten 42° 59′ N, 0° 25′ WKoordinaten: 42° 59′ N, 0° 25′ W
Höhe 458–2.973 m
Fläche 248,96 km²
Einwohner 1.187 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km²
Postleitzahl 64440
INSEE-Code
Website www.ossau-pyrenees.com

Das Rathaus von Laruns

Laruns ist eine Gemeinde in der südwestfranzösischen Region Nouvelle-Aquitaine im Département Pyrénées-Atlantiques. Laruns ist Hauptort des gleichnamigen Kantons Laruns.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg- und Grenzort mit 1187 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) liegt im Ossau-Tal (franz. Vallée d’Ossau), im Nationalpark Pyrenäen direkt an der spanischen Grenze. Der Pass Col d’Aubisque verbindet Laruns mit der französischen Gemeinde Argelès-Gazost im Tal des Gave de Pau. Im Ortsteil Gabas entspringt der Fluss Gave d’Ossau.

Die Gemeinde Laruns ist mit rund 249 Quadratkilometern flächenmäßig die drittgrößte Gemeinde in Frankreich, nach Arles und Saintes-Maries-de-la-Mer.

Der Ort ist 40 Kilometer entfernt von Pau, 120 Kilometer von Bayonne und 240 Kilometer von Bordeaux und Toulouse.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pierre Eyt (1934−2001), Erzbischof von Bordeaux, in Laruns beigesetzt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laruns – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien