Rostkehlnachtigall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Larvivora akahige)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rostkehlnachtigall

Rostkehlnachtigall

Systematik
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Muscicapoidea
Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)
Unterfamilie: Schmätzer (Saxicolinae)
Gattung: Larvivora
Art: Rostkehlnachtigall
Wissenschaftlicher Name
Larvivora akahige
(Temminck, 1835)

Die Rostkehlnachtigall (Larvivora akahige, Syn.: Erithacus akahige, jap. コマドリ Komadori), auch Japanisches Rotkehlchen genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rostkehlnachtigall ist eine kleine Vogelart. Der Schnabel ist klein und schmal. Das Gefieder ist am Kopf orange und am Rücken orangebraun gefärbt. Die Bauchseite hat einen grauen Farbton.

Verbreitungsgebiet und Gefährdungsstatus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet liegt in der paläarktischen Region. Die Rostkehlnachtigall ist hauptsächlich in Japan verbreitet. wird von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) als nicht gefährdet (Least Concern) eingestuft.[2]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rostkehlnachtigall wurde ursprünglich zusammen mit der Schwesterart Samtkehlnachtigall (Larvivora komadori)[A 1] und dem europäischen Rotkehlchen (Erithacus rubecula) in die Gattung Erithacus eingeordnet. Eine molekulare phylogenetische Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass die beiden ostasiatischen Arten der Blaunachtigall (Larvivora cyane) – zu der Zeit in der Gattung Luscinia – ähnlicher waren als dem europäischen Rotkehlchen.[3] Im Jahr 2010 bestätigte eine weitere Studie dieses Ergebnis und fand zudem heraus, dass Luscinia nicht monophyletisch war. Die Gattung Larvivora wurde daher wiederbelebt, um eine Gruppe von Arten aufzunehmen, die zuvor in der Gattung Luscinia eingeordnet waren – darunter die genannte Rostkehlnachtigall, Samtkehlnachtigall und Blaunachtigall.[4][5]

Unterarten:[6]

  • Larvivora akahige akahige (Temminck, 1835) ist auf Sachalin, den Kurilen und Japan, insbesondere auf den Izu-Inseln und den Inseln südlich von Kyūshū verbreitet.
  • Larvivora akahige rishirensis (Kuroda Jr, 1965) wird im Allgemeinen als Synonym zur Nominatform betrachtet.
  • Larvivora akahige tanensis (Kuroda Sr, 1923) kommt auf Kyūshū vor. Sie wird von der IUCN als eigene Art Larvivora tanensis angesehen und ist als solche als gefährdet (Vulnerable) eingestuft.[7]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Vogelart Larvivora akahige wird auf Japanisch „コマドリ (Komadori)“ genannt und die Schwesterart Larvivora komadoriアカヒゲ (Akahige)“, also jeweils genau umgekehrt zur wissenschaftlichen Bezeichnung.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brazil, M. 2009. Birds of East Asia: eastern China, Taiwan, Korea, Japan, eastern Russia. Christopher Helm, London.
  • del Hoyo, J., Collar, N.J., Christie, D.A., Elliott, A., Fishpool, L.D.C., Boesman, P. and Kirwan, G.M. 2016. HBW and BirdLife International Illustrated Checklist of the Birds of the World. Volume 2: Passerines. Lynx Edicions and BirdLife International, Barcelona, Spain and Cambridge, UK.
  • Sibley, C.G. and Monroe, B.L. 1990. Distribution and Taxonomy of Birds of the World. Yale University Press, New Haven, USA.
  • Sibley, C.G. and Monroe, B.L. 1993. A supplement to 'Distribution and Taxonomy of Birds of the World'. Yale University Press, New Haven, USA.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rostkehlnachtigall (Larvivora akahige) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rostkehlnachtigall. Avibase, abgerufen am 24. Januar 2021 (deutsch/englisch).
  2. Larvivora akahige (LC) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2017. Eingestellt von: BirdLife International, 2016. Abgerufen am 29. Dezember 2021.
  3. Shin-Ichi Seki: The origin of the East Asian Erithacus robin, Erithacus komadori, inferred from cytochrome b sequence data. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 39, Nr. 3, 2006, S. 899–905. doi:10.1016/j.ympev.2006.01.028. PMID 16529957.
  4. G. Sangster, P. Alström, E. Forsmark, U. Olsson: Multi-locus phylogenetic analysis of Old World chats and flycatchers reveals extensive paraphyly at family, subfamily and genus level (Aves: Muscicapidae). In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 57, Nr. 1, 2010, S. 380–392. doi:10.1016/j.ympev.2010.07.008. PMID 20656044.
  5. Chats, Old World flycatchers. In: World Bird List Version 6.2. International Ornithologists' Union. 2016. Abgerufen am 20. Mai 2016.
  6. IOC World Bird List Chats, Old World flycatchers
  7. Larvivora tanensis (VU) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2016. Eingestellt von: BirdLife International, 2016. Abgerufen am 29. Dezember 2021.