Las Condes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Las Condes
Koordinaten: 33° 24′ S, 70° 33′ W
Karte: Chile
marker
Las Condes
Las Condes auf der Karte von Chile
Basisdaten
Staat Chile
Region Región Metropolitana de Santiago
Einwohner 249.893 (2002)
Stadtinsignien
Escudo de Las Condes.svg
Detaildaten
Fläche 99,4
Bevölkerungsdichte 2500 Ew./km2
Postleitzahl 7550000
Zeitzone UTC-4
Stadtvorsitz Joaquín Lavín Infante (UDI)
Website www.lascondes.cl
Las Condes
Las Condes
Lage in Santiago
Lage in Santiago

Las Condes ist eine Gemeinde in der Provinz Santiago, Chile. Sie gehört zur Agglomeration Gran Santiago und wird als Stadtteil Santiagos angesehen.

In Las Condes leben 249.893 Einwohner, die sich auf 74.599 Haushalte aufteilen. Gemeinhin gilt Las Condes als eine der reichsten Gemeinden Chiles. Die Bewohner der Gemeinde sind größtenteils europäischer Herkunft und haben teilweise noch deutsche, französische, italienische, arabische oder kroatische Nachnamen.

Die Gemeinde Las Condes grenzt im Norden durch die Av. Presidente Kennedy an die Gemeinden Vitacura, im Nordosten an Lo Barnechea, im Süden durch die Av. Francisco Bilbao an La Reina und im Westen durch die Av. Tobalaba an Providencia. Las Condes liegt direkt am Fuße der Anden bzw. das politische Gebiet der Gemeine sogar in den Anden.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen den Straßen Andrés Bello und dem Viertel El Golf befindet sich das größte Bankenzentrum Chiles, das in Anlehnung an den New Yorker Stadtteil Manhattan auch Sanhattan genannt wird.

In den vergangenen Jahren konnte sich in um die Straßen Alonso de Córdova, Presidente. Riesgo ein weiteres Gebiet mit vielen Bürohochhäuser entwickeln. In diesem Sektor befindet sich mit dem Parque Araucano auch eine große Grünanlage. Las Condes ist durch die hohe Dichte an modernen Bürogebäuden zum Hauptsitz vieler chilenischer Unternehmen geworden und auch viele internationale Konzerne haben hier ihren Sitz.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben diversen Universitäten hat auch die Escuela Militar ihren Sitz in der Gemeinde. Auch die Deutsche Schule Santiagos befindet sich in dieser Gemeinde.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die vielen Arbeitsplätze in der Gemeinde kommt es in der Rush-Hour täglich zu einem Verkehrkollaps. Las Condes ist durch die Metro über zwei Linien gut mit dem Rest Santiagos verbunden. Für Ende des Jahres wird zudem eine Straßenbahn geplant, die Las Condes von der Metrostation "Manquehue" über eine 9 Kilometer lange Strecke mit der Nachbargemeinde Lo Barnaechea verbinden soll.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Las Condes befindet sich der Sportverein CD Universidad Católica und das Sportstadion Estadio San Carlos de Apoquindo.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig ist Joaquín Lavín Infante (Unión Demócrata Independiente) amtierender Bürgermeister von Las Condes. Traditionell hat die konservative Unión Demócrata Independiente im große Mehrheiten in der Gemeinde.

Die Konsulate vieler Staaten sind hier ebenfalls beherbergt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]