Las Vegas Aces (WNBA)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Las Vegas Aces
Gründung 1996
Geschichte Utah Starzz
19972002
San Antonio Silver Stars
20032013
San Antonio Stars
20142017
Las Vegas Aces
ab 2018
Stadion Mandalay Bay Events Center ab 2018
Standort Paradise, Nevada
Liga WNBA
Conference Western Conference
Cheftrainer Bill Laimbeer
Meisterschaften keine
Conferencetitel 2008

Die Las Vegas Aces sind eine US-amerikanische Damen-Basketball-Mannschaft der Women’s National Basketball Association mit Sitz in Paradise im US-Bundesstaat Nevada. Das Team war ursprünglich in Utah beheimatet und spielte von 2003 bis 2017 in San Antonio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginn in Utah (1997 bis 2002)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahre 2002 hatte das Team sein zu Hause in Salt Lake City, Utah unter dem Namen Utah Starzz, die wie alle anderen Teams in der Liga im Besitz der NBA waren. Als sich 2002 die NBA dazu entschied, alle Mannschaften an die in derselben Stadt beheimateten NBA-Teams oder an Dritte zu verkaufen, war niemand an dem Franchise interessiert.

Zeit in San Antonio (2003 bis 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Mannschaften, die wegen des fehlenden Interesses aufgelöst werden musste, wurde das Franchise an die Besitzer der San Antonio Spurs verkauft und nach San Antonio umgesiedelt, wo aus den Starzz die Silver Stars wurden. Größter Erfolg in San Antonio war das Erreichen der WNBA-Finals im Jahr 2008. Ab der Saison 2014 spielte das Team unter dem Namen Stars. Nach der Saison 2017 wurde das Franchise nach Las Vegas verkauft.

Wechsel nach Las Vegas (ab 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Spielzeit 2018 wurde das Team nach Las Vegas verlagert und spielt dort als Las Vegas Aces. In der ersten Saison nach dem Umzug konnte die Anzahl der Siege zwar deutlich gesteigert werden, aber die Playoffs wurden als neuntbestes Team der Liga knapp verfehlt.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Evo 2017 im Mandalay Bay Events Center
Saison Zuschauer-
schnitt
WNBA-Zu-
schauerschnitt
2018 5.307 6.769

Die Dallas Wings tragen ihre Heimspiele seit ihrem Umzug im Mandalay Bay Events Center in Paradise, Nevada aus.

Zuschauerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison nach dem Umzug konnte das Team nur wenige Zuschauer anlocken und lag damit sowohl unter dem Ligaschnitt als auch unter dem Zuschauerzuspruch in der letzten Saison in San Antonio.

Erfolge und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die San Antonio Silver Stars 2008 zumindest die WNBA-Finals erreichen konnten, warten die Aces noch auf ihre erste Playoff-Teilnahme.

Individuelle Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Saison in Las Vegas ging gleich eine Auszeichnung an eine Spielerin des Teams.

Rookie of the Year: Die Aces hatte vor der ersten Saison in Nevada den Nummer-1-Draft-Pick und A’ja Wilson bestätigte die in sie gesetzten Erwartungen und gewann die Ehrung des besten Liga-Neulings.

Saison für Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp. = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen

Saison Sp. S N Siege in % Platz Playoffs
Utah Starzz
1997 28 7 21 25,0 4., Western Conference nicht qualifiziert
1998 30 8 22 26,7 5., Western Conference nicht qualifiziert
1999 32 15 17 46,9 6., Western Conference nicht qualifiziert
2000 32 18 14 56,3 5., Western Conference nicht qualifiziert
2001 32 19 13 59,4 4., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 0:2 (Sacramento Monarchs)
2002 32 20 12 62,5 3., Western Conference Sieg in den Conference Semifinals, 2:1 (Houston Comets)
Niederlage in den Conference Finals, 0:2 (Los Angeles Sparks)
Summe
Starzz
186 87 99 46,8 2 Playoff-Teilnahmen in 6 Saisons
3 Serien: 1 Sieg, 2 Niederlagen
7 Spiele: 2 Siege, 5 Niederlagen (28,6 %)
San Antonio Silver Stars
2003 34 12 22 35,3 6., Western Conference nicht qualifiziert
2004 34 9 25 26,5 7., Western Conference nicht qualifiziert
2005 34 7 27 20,6 7., Western Conference nicht qualifiziert
2006 34 13 21 38,2 6., Western Conference nicht qualifiziert
2007 34 20 14 58,8 2., Western Conference Sieg in den Conference Semifinals, 2:1 (Sacramento Monarchs)
Niederlage in den Conference Finals, 0:2 (Phoenix Mercury)
2008 34 24 10 70,6 1., Western Conference Sieg in den Conference Semifinals, 2:1 (Sacramento Monarchs)
Sieg in den Conference Finals, 2:1 (Los Angeles Sparks)
Niederlage in den WNBA Finals, 0:3 (Detroit Shock)
2009 34 15 19 44,1 4., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 1:2 (Phoenix Mercury)
2010 34 14 20 41,2 3., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 0:2 (Phoenix Mercury)
2011 34 18 16 52,9 4., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 1:2 (Minnesota Lynx)
2012 34 21 13 61,8 3., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 0:2 (Los Angeles Sparks)
2013 34 12 22 35,3 5., Western Conference nicht qualifiziert
Summe
Silver Stars
374 165 209 44,1 6 Playoff-Teilnahmen in 11 Saisons
9 Serien: 3 Siege, 6 Niederlagen
24 Spiele: 8 Siege, 16 Niederlagen (33,3 %)
San Antonio Stars
2014 34 16 18 47,1 3., Western Conference Niederlage in den Conference Semifinals, 0:2 (Minnesota Lynx)
2015 34 6 28 17,6 6., Western Conference nicht qualifiziert
2016 34 7 27 20,6 6., Western Conference nicht qualifiziert
2017 34 8 26 23,5 6., Western Conference nicht qualifiziert
Summe
Stars
136 37 99 27,2 1 Playoff-Teilnahme in 4 Saisons
1 Serie: 0 Siege, 1 Niederlage
2 Spiele: 0 Siege, 2 Niederlagen (0,0 %)
Las Vegas Aces
2018 34 14 20 41,2 5., Western Conference nicht qualifiziert
Summe
Las Vegas Aces
34 14 20 41,2 0 Playoff-Teilnahmen in 1 Saison
0 Serien: 0 Siege, 0 Niederlagen
0 Spiele: 0 Siege, 0 Niederlagen (0,0 %)
Gesamt-
summe
730 303 427 41,5 9 Playoff-Teilnahmen in 22 Saisons
13 Serien: 4 Siege, 9 Niederlagen
33 Spiele: 10 Siege, 23 Niederlagen (30,3 %)

Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Saison 2017 der San Antonio Stars vor dem Umzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 11. September 2017

Nr. Land Name Position Geburtsdatum Erfahrung
in WNBA
College
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Moriah Jefferson Guard 08.03.1994 1 Saison University of Connecticut
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dearica Hamby Forward 06.11.1993 2 Saisons Wake Forest University
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Montgomery Guard-Forward 12.11.1988 6 Saisons Georgia Tech
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shay Murphy Guard 15.04.1985 8 Saisons University of Southern California
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelsey Plum Guard 24.08.1994 Rookie University of Washington
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cierra Burdick Forward 30.09.1993 2 Saisons University of Tennessee
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nia Coffey Forward 11.06.1995 Rookie Northwestern University
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sequoia Holmes Guard 13.06.1986 2 Saisons University of Nevada, Las Vegas
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Isabelle Harrison Center 27.09.1993 1 Saison University of Tennessee
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kayla McBride Guard 25.06.1992 3 Saisons University of Notre Dame
40 KanadaKanada Kayla Alexander Center 05.01.1991 4 Saisons Syracuse University
51 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sydney Colson Guard 06.08.1989 3 Saisons Texas A&M University

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]