Las Vegas Strip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Las Vegas Strip bei Nacht ...
… und bei Tag. Blick vom „Eiffelturm“ des Hotels Paris nach Süden.


Der Las Vegas Strip ist ein Abschnitt des Las Vegas Boulevard in Las Vegas und Paradise im US-Bundesstaat Nevada, der für seine dichte Ansammlung von Luxushotels und Casinos weltweit bekannt ist.

Der 6,8 km lange „Strip“ (engl. für Streifen) liegt bereits außerhalb der Stadtgrenzen von Las Vegas in den Vororten Paradise und Winchester. Er beginnt im Süden am Mandalay Bay Hotel an der Russell Road, unweit des Welcome to Fabulous Las Vegas-Straßenschildes, und endet am Stratosphere Tower im Norden an der Sahara Avenue. Von dort sind es zur Innenstadt von Las Vegas und der Fremont Street etwas weniger als fünf Kilometer.

Hotels und Casinos[Bearbeiten]

Das erste Casino-Hotel auf dem Las Vegas Strip, das El Rancho Vegas, wurde 1939 erbaut und 1941 eröffnet. Es wurde 1960 durch ein Feuer zerstört und 1970 durch das bis heute existente Hilton Grand Vacations Hotel ersetzt. Als zweites Hotel folgte das 1942 eröffnete New Frontier Hotel and Casino, das 2007 abgerissen wurde. Das Flamingo Las Vegas öffnete 1946 seine Türen und wird bis heute betrieben. In den 1950er Jahren wurden zahlreiche Hotels eröffnet, wie etwa das Desert Inn oder The Dunes, von denen viele heute nicht mehr existieren. Mit dem Riviera Las Vegas eröffnete 1955 das erste hochgeschossige Hotel auf dem Las Vegas Boulevard. 1966 folgte das Caesars Palace, 1968 das Circus Circus Hotel. Auch in den 1970er und 1980er Jahren erfolgten zahlreiche Hoteleröffnungen, darunter das Harrah’s Las Vegas. Das erste sogenannte Megaresort auf dem Strip war das 1989 eröffnete Mirage. Seitdem hat der Strip der Fremont Street, dem alten Vergnügungszentrum in der Innenstadt von Las Vegas, immer mehr den Rang abgelaufen. Die eigentliche Innenstadt von Las Vegas hat durch den Boom am Strip erhebliche Einbußen erlitten. Die Kasinobetreiber reagierten darauf, indem sie Fassaden renovierten, Multiplex-Kinos bauten oder neue Attraktionen schufen wie die Fremont Street Experience, eine riesige Kuppel, die mehrere Häuserblocks überdacht.

Der Strip ist heute eine weltweit bekannte Vergnügungsmeile, auf dem sich viele der größten Spielcasinos und imposantesten Hotels der Welt befinden. Nach Anzahl der Zimmer gehören viele der Hotels zu den 20 größten weltweit. Im Juni 2015 verfügte Las Vegas insgesamt über fast 150.000 Hotelzimmer, etwa die Hälfte davon auf dem Strip.[1][2] Viele der Hotels auf dem Strip sind Erlebnis-Hotels, deren Außen- und Innengestaltung einem zentralen Thema folgt. So präsentiert sich das Luxor samt Pyramide und Sphinx-Statue im Stil des alten Ägyptens, vor dem Paris Las Vegas steht eine Kopie des Eiffelturms und im Venetian wurden die typischen Sehenswürdigkeiten von Venedig nachgebaut. Weitere bekannte Hotels am Strip sind das MGM Grand Hotel, das Hotel Bellagio, das Excalibur Hotel oder auch das New York-New York Hotel. Als einzige Luxus-Hotels auf dem Strip beherbergen das Vdara, Mandarin Oriental sowie das Four Seasons bewusst kein Kasino und keine Spielautomaten. Ebenfalls am südlichen Anfang des Las Vegas Strip gelegen ist die Little Church of the West, in der sich zahlreiche Prominente das Ja-Wort gaben.

Seit dem 15. Juni 2000 ist der Las Vegas Strip durch das US-Verkehrsministerium im Rahmen des National Scenic Byway-Programms als All-American Road anerkannt, also als eine Straße, die als Sehenswürdigkeit von nationaler Bedeutung gilt. Anders als an den meisten Orten in den USA ist es am Strip erlaubt, Alkohol auf offener Straße zu trinken. An Feiertagen wie dem US-amerikanischen Nationalfeiertag, dem Independence Day, wird dieses Recht jedoch eingeschränkt. Aus Rücksicht auf Personen unter 21 Jahren wird dann auch entlang des Strips kein Alkohol in Flaschen oder Dosen geduldet.

Standorte der Hotels und Casinos[Bearbeiten]

Norden Richtung Fremont Street
Stratosphere Las Vegas - November 2003.jpg
Stratosphere
W. Sahara Avenue E. Sahara Avenue


Hilton Grand Vacations
Circus Circus
Circus Circus
Echelon
Resorts World
(in Bau)

Sahara
SLS (2014 eröffnet; bis 2011 Sahara)
Fontainebleau
Fontainebleau Resort
(Bau gestoppt)
E. Desert Inn Road E. Desert Inn Road
Trump
Trump
Encore
Encore
Wynn Las Vegas
Wynn
Spring Mountain Road Sands Avenue
Treasure Island
Treasure Island
The Palazzo
The Palazzo
The Venetian
The Venetian
The Mirage
The Mirage
Casino Royale
Casino Royale
Harrah’s
Harrah’s
The LINQ
The LINQ Resort and Casino
Caesars Palace
Caesars Palace
Flamingo
Flamingo
The Cromwell
The Cromwell (bis 2013 Bill's Gamblin' Hall)
E. Flamingo Road E. Flamingo Road
Bellagio
Bellagio
The Cosmopolitan
The Cosmopolitan
Bally’s
Bally's
Paris
Paris
Planet Hollywood
Planet Hollywood
W. Harmon Avenue E. Harmon Avenue
City Center
CityCenter: Mandarin Oriental, Aria, Vdara

Travelodge

Monte Carlo
Monte Carlo
Rue de Monte Carlo Rue de Monte Carlo
New York-New York
New York-New York

The Signature at MGM Grand
20080404-Vegas-MGMGrand-Day.jpg
MGM Grand
W. Tropicana Avenue E. Tropicana Avenue
Excalibur
Excalibur
Tropicana
Tropicana
E. Reno Road E. Reno Road
Luxor
Luxor
W. Hacienda Avenue E. Hacienda Avenue
Mandalay Bay
Mandalay Bay
Delano
Delano
Four Seasons
Four Seasons
(im Mandalay Bay Hotel)
Russell Road
Süden Richtung I-215.svg Interstate 215
Airport Sign.svg McCarran International Airport
Panoramaaufnahme des Las Vegas Strip bei Nacht aus 2007. Unten rechts das damals im Bau befindliche CityCenter

Filme und Filmzitate[Bearbeiten]

Ehemalige Hotels (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Venturi, Robert; Scott Brown, Denise; Izenour, Steven: Lernen von Las Vegas: Zur Ikonographie und Architektursymbolik der Geschäftsstadt, Bauwelt Fundamente Band 53, Bertelsmann, Gütersloh 2003 ISBN 3-7643-6362-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Las Vegas Strip – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

36.121398432222-115.17173127361Koordinaten: 36° 7′ 17″ N, 115° 10′ 18″ W

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Recession still haunts Las Vegas, philstar.com, 4. Juli 2011
  2. Las Vegas Visitor Statistics June 2015 (PDF), lvca.com, 6. August 2015