Lasse Spang Olsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lasse Spang Olsen (* 23. April 1965 in Virum/Dänemark) ist ein dänischer Stuntman, Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler.

Lasse Spang Olsen ist der Sohn des dänischen Zeichners und Autoren Ib Spang Olsen. Er zählt mittlerweile zu den bekanntesten dänischen Filmregisseuren. Nach einer Ausbildung zum Kameramann gründete er die erste Film-Stuntschule Dänemarks.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur

  • 1993: Hvordan vi fik vores naboer
  • 1993: Which Is the Way to Painful City? (Kurzfilm)
  • 1994: A Tragedy with a Happy End
  • 1994: Valle & Volmer (TV-Mini-Serie )
  • 1995: Operation Cobra
  • 1996: David's Book
  • 1999: In China essen sie Hunde (I kina spiser de hunde)
  • 2001: Mosekonen
  • 2001: Jolli Roger
  • 2002: Old Men in New Cars – In China essen sie Hunde 2 (Gamle mænd i nye biler)
  • 2002: Det Skæve Skib
  • 2004: The Collector (Inka$$o)
  • 2004: The Good Cop (Den Gode strømer, deutsche Übersetzung von Ingo Sundmacher)
  • 2007: The Black Madonna (Den Sorte Madonna)

Darsteller

  • 1983: Rocking Silver
  • 1990: Sea Dragon
  • 1993: Which Is the Way to Painful City? (Kurzfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]