Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.

Last Christmas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Last Christmas
Wham!
Veröffentlichung 3. Dezember 1984[1]
Länge 4:27 Min.
Genre(s) New Wave, Synthie Pop
Autor(en) George Michael
Album Music from the Edge of Heaven

Last Christmas ist ein Popsong der Gruppe Wham! von 1984. Das Stück wird seitdem jedes Jahr zur Weihnachtszeit wiederveröffentlicht und hat sich zu einem Klassiker der populären Weihnachtsmusik entwickelt. Der Text und das Video handeln von einer verflossenen Liebesbeziehung.[2]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die damalige Plattenfirma von Wham! wollte auf die Schnelle ein Weihnachtslied veröffentlichen. Einigen Quellen zufolge soll George Michael lediglich den Text eines bereits von ihm komponierten Stücks mit dem Titel „Last Easter“ („Letzte Ostern“) umgeschrieben haben, indem er ihn an Weihnachten und die Jahreszeit anpasste.[2][3] Andere Quellen halten diese Geschichte für nicht glaubwürdig, da sie weder von der Plattenfirma Sony noch vom Künstler selbst bestätigt wurde.[4]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mit Rückblenden erzählte Video-Clip zu Last Christmas wurde in einem Chalet im Schweizer Wintersportort Saas Fee in den Walliser Alpen gedreht und kostete 60.000 GBP.[5] Als verflossene Liebesbeziehung agierte das Model Kathy Hill, im Video meist auffällig rot gekleidet. Weitere Rollen spielen die Background-Sängerinnen von WHAM!, Helen „Pepsi“ DeMacque und Shirlie Holliman. Nach der Auflösung der Band im Sommer 1986 gründeten sie das Pop-Duo Pepsi & Shirlie, das mit Liedern wie Heartache selbst einige Hits landen konnte. Ebenfalls im Video zu sehen ist der Bassist von Spandau Ballet, Martin Kemp, der damalige Freund und spätere Mann von Shirlie Holliman.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Single wurde erstmals am 3. Dezember 1984 beim Epic-Label veröffentlicht. Auf der B-Seite findet sich das ebenfalls von Michael komponierte Stück Everything She Wants. Nachdem die Single im Januar 1985 in den Charts wieder sank, entschied sich die Plattenfirma, A- und B-Seite zu tauschen. Anschließend wurde Everything She Wants ein Top-10-Hit (Platz acht) in Deutschland.

Last Christmas verkaufte sich in Großbritannien insgesamt mehr als 1,4 Millionen Mal. Im Dezember 1984 erreichte die Single auch die bisher höchste Chartplatzierung auf Platz zwei der britischen BBC-Charts. Das Lied war jedoch kein Nummer-eins-Hit, da der Song Do They Know It’s Christmas? vom Projekt Band Aid diese Position für mehrere Wochen hielt. Last Christmas ist damit das in Großbritannien meistverkaufte Musikstück, das nie die Charts anführte. In Deutschland ist Last Christmas seit 1997 regelmäßig im Dezember in den Charts vertreten und gehört in diesem Zeitraum zu den am häufigsten gespielten Titeln, was sich entsprechend in den Airplaycharts widerspiegelt. Das Stück wurde darüber hinaus mehrfach gecovert, unter anderem von den Backstreet Boys, Ashley Tisdale, Crazy Frog, The BossHoss, Travis, Max Raabe, Laith Al-Deen und Madsen, und findet sich auch auf vielen weihnachtlichen Samplern. Außerdem existiert von der Indie-Popband Erdmöbel ein 2006 erschienenes deutsches Cover unter dem Titel Weihnachten. Die Tantiemen gingen alleine an George Michael und nicht an seinen ehemaligen Bandpartner Andrew Ridgeley.

In Großbritannien, Australien, Deutschland und Italien wurde die Single mit Platin ausgezeichnet, in Dänemark und Griechenland mit Gold. Dennoch erreichte sie in keinem Land die Spitze der Charts.

Den Erfolg des Songs versucht der Autor Sebastian Hammelehle in einem Artikel in der Welt am Sonntag im Dezember 2004 wie folgt zu erklären:

„Das wirklich Besondere an dem Lied ist, daß Wham als erste Popband die Existenz von Weihnachten einfach hinnahmen: Sie überhöhten es nicht, indem sie versuchten, den Geist des guten, alten Fests der Prä-Rock-’n’-Roll-Ära wiederzubeleben – aber sie bekämpften es auch nicht. … Vollends zeitlos wird der Hit durch das englische Wort last. Es geht ja gar nicht um das Jahr 1983, es geht immer um das vorige Jahr – diesmal also um 2003. Eine solche perpetuum-mobile-hafte Selbsterneuerung schaffen nur die wirklich großen Klassiker.“[6]

Kurz nach Michaels Tod 2016 stieg das Lied 32 Jahre nach Veröffentlichung erstmals in die US-Charts ein.[7]

Rechtsstreit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach der Veröffentlichung kam es zu einem Rechtsstreit mit Barry Manilow. Gegenstand des Streits war die Ähnlichkeit des Liedes mit Manilows Hit Can’t Smile without You. Es kam zu einer außergerichtlichen Einigung, kraft derer alle Einnahmen aus dem Lied im ersten Jahr der Aktion Band Aid zukamen.[8] Die Summe ist nicht bekannt; von der Single wurden im ersten Jahr rund 1,4 Millionen Stück verkauft.[3]

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde mehrfach gecovert, unter anderem von:[9]

Chartpositionen seit 1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Chartpositionen[7]
DE AT CH UK US
1984/85 7
(14 Wo.*)
6
(8 Wo.)
2
(13 Wo.)
1985/86 6
(7 Wo.)
1986/87 45
(5 Wo.)
1996/97 54
(1 Wo.)
1997/98 39
(4 Wo.)
9
(5 Wo.)
1998/99 22
(5 Wo.)
20
(2 Wo.)
1999/2000 33
(5 Wo.)
2000/01 37
(5 Wo.)
2001/02 26
(6 Wo.)
2002/03 32
(5 Wo.)
2003/04 18
(7 Wo.)
46
(3 Wo.)
85
(2 Wo.)
2004/05 16
(8 Wo.)
23
(4 Wo.)
82
(5 Wo.)
2005/06 10
(8 Wo.)
19
(4 Wo.)
19
(4 Wo.)
2006/07 13
(8 Wo.)
18
(5 Wo.)
12
(10 Wo.)
2007/08 4
(6 Wo.)
4
(7 Wo.)
10
(7 Wo.)
14
(5 Wo.)
2008/09 16
(7 Wo.)
17
(6 Wo.)
12
(5 Wo.)
26
(5 Wo.)
2009/10 14
(7 Wo.)
9
(6 Wo.)
14
(3 Wo.)
34
(4 Wo.)
2010/11 23
(6 Wo.)
11
(6 Wo.)
27
(4 Wo.)
53
(4 Wo.)
2011/12 25
(7 Wo.)
17
(5 Wo.)
34
(4 Wo.)
26
(4 Wo.)
2012/13 26
(5 Wo.)
16
(4 Wo.)
24
(3 Wo.)
34
(5 Wo.)
2013/14 30
(5 Wo.)
25
(5 Wo.)
37
(4 Wo.)
36
(5 Wo.)
2014/15 19
(5 Wo.)
19
(4 Wo.)
12
(4 Wo.)
28
(5 Wo.)
2015/16 15
(5 Wo.)
15
(4 Wo.)
19
(5 Wo.)
18
(5 Wo.)
2016/17 7
(5 Wo.)
10
(4 Wo.)
4
(5 Wo.)
7
(5 Wo.)
41
(2 Wo.)
2017/18 14
(… Wo.)
22
(… Wo.)
20
(… Wo.)
6
(… Wo.)
Insgesamt 4
(… Wo.)
4
(… Wo.)
4
(… Wo.)
2
(… Wo.)
41
(2 Wo.)

Anmerkung: * = inkl. 9 Wochen als B-Seite von Everything She Wants

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. release date
  2. a b Die unendliche Geschichte von „Last Christmas“. (Memento vom 25. Dezember 2008 im Internet Archive) Netzeitung, 24. Dezember 2008 (Webcite (Memento vom 26. Dezember 2008 auf WebCite))
  3. a b Ulli Wenger: Ein Song und seine Geschichte. Alcazar: „Last Christmas“. BR online, 9. Dezember 2009, archiviert vom Original am 4. November 2012; abgerufen am 31. Januar 2010.
  4. "Last Christmas" – Whams geniale Endlosschleife. Welt online, 20. Dezember 2009; abgerufen am 18. Februar 2010.
  5. Harry Weinger: CBS/Fox Releasing Wham! Compilation. In: Billboard Magazine. 2. März 1985, S. 34.
  6. Sebastian Hammelehle: Ein Skilift in die Ewigkeit. In: Welt am Sonntag, 19. Dezember 2004
  7. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  8. Classic hits that only got to No. 2. dailymail.co.uk
  9. Last Christmas. coverinfo.de; abgerufen am 9. Dezember 2015
  10. Split – Last Christmas (Wham! Pop-Punk Cover). In: Split. 28. November 2010; abgerufen am 15. Dezember 2016.