Lastschaltgetriebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Lastschaltgetriebe ist eine spezielle Form des Fahrzeuggetriebes, bei dem die Übersetzung unter Last, also während der Fahrt, ohne Unterbrechung des Drehmoments geändert werden kann. Dadurch können auch während des Schaltvorganges Vortriebskräfte übertragen werden, das Fahrzeug kann auch während des Schaltvorganges weiterbeschleunigen, es ergeben sich deshalb beim Schaltvorgang keine Komforteinbußen.

Beim Schalten eines Ganges wird ein Schaltelement des alten Ganges geöffnet und gleichzeitig ein anderes Schaltelement des neuen Ganges geschlossen. Gruppenschaltungen mit mehr als zwei beteiligten Schaltelementen werden in der Regel vermieden, können aber bei Traktorgetrieben aufgrund der Gruppenbauweise nicht umgangen werden.

In der Regel sind die Schaltelemente als Reibungskupplungen ausgeführt (zumeist Lamellenkupplungen), seltener werden auch befüll- und entleerbare hydrodynamische Kupplungen verwendet.

Konventionelle Automatikgetriebe in Personenkraftwagen sind Lastschaltgetriebe, ebenso ermöglichen Doppelkupplungsgetriebe Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung.

Traktor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Traktoren werden ebenfalls Lastschaltgetriebe eingesetzt, weil sie insbesondere bei der Arbeit in hügeligem Gelände und auf wechselnden Bodenarten eine schnellere Arbeit ermöglichen und helfen Kraftstoff zu sparen. Traktorgetriebe sind häufig auch nur teillastschaltbar, das bedeutet, dass nur zwischen manchen Gängen ohne Zugkraftunterbrechung geschaltet werden kann, während andere (z. B. Gruppenwechsel) mit einer Zugkraftunterbrechung verbunden sind.

Das Multi-Power Getriebe von Massey Ferguson war 1962 das branchenweit erste Getriebe, das Gangwechsel während der Fahrt ermöglichte. Es wurde als Option für ausgewählte Massey Ferguson Traktoren angeboten.[1] Dabei konnte aus jedem Gang und aus jeder Gruppe ein Gangwechsel zwischen „Low“ und „High“ durchgeführt werden. Aus dem Standardgetriebe mit sechs Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen wurden 12 Vorwärts- und vier Rückwärtsgänge.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte Massey Ferguson 1960er Jahre (Memento des Originals vom 29. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.masseyferguson.com