Latavio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Latavio
Logo der Latavio
Tupolev Tu-134 der Latavio
IATA-Code: PV
ICAO-Code: LTL
Rufzeichen: LATAVIO
Gründung: 1992
Betrieb eingestellt: 1996
Sitz: Riga, LettlandLettland Lettland
Drehkreuz:

Flughafen Riga

Heimatflughafen: Flughafen Riga
Flottenstärke: 36
Ziele: Kontinental
Latavio hat den Betrieb 1996 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Latavio war eine lettische Fluggesellschaft mit Sitz in Riga und Basis auf dem Flughafen Riga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latavio war während der Zeit der Sowjetunion der lettische Zweig der Aeroflot. Im Jahr 1992 wurde die Latavio - wie viele andere Fluggesellschaften - aus der Aeroflot ausgegliedert und als eigenständige staatliche lettische Fluggesellschaft weitergeführt. Nach einer fehlgeschlagenen Privatisierung wurde die Gesellschaft schließlich im Jahr 1996 liquidiert. [1]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latavio flog vorrangig innereuropäische Ziele an. Im Jahr 1993 standen Baku, Helsinki, Kopenhagen, Larnaka, Moskau, Stockholm, Warschau und Wien auf dem Flugplan.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flotte der Latavio bestand aus Maschinen sowjetischer Bauart, darunter Tupolew Tu-154, Tupolew Tu-134, Antonow An-24 und Antonow An-12. Eine ehemalige Antonow An-24B der Latavio kann im Luftfahrtmuseum am Flughafen Riga besichtigt werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Latavio – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fundinguniverse - History of Air Baltic