Late Night Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelLate Night Berlin – Mit Klaas Heufer-Umlauf
Late Night Berlin.svg
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2018
Produktions-
unternehmen
Florida TV
Länge45 Minuten
Episoden28(+1) in 2 Staffeln (Liste)
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
GenreLate-Night-Show
TitelmusikThe HeavyWhat Makes a Good Man
ModerationKlaas Heufer-Umlauf
Erstausstrahlung12. März 2018 auf ProSieben

Late Night Berlin (kurz LNB) ist eine Late-Night-Show, die seit März 2018 auf ProSieben gesendet wird. Moderator der Sendung ist Klaas Heufer-Umlauf.

Aufbau der Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept der Show enthält die klassischen Elemente einer Late-Night-Show wie Stand-up, Interviews mit prominenten Gästen sowie einen musikalischen Auftritt. Dazu kommen Einspielerfilme und feste Rubriken wie die Gag-Vorschau mit Witzen zu Ereignissen der kommenden Woche. Neben dem Moderator gibt es eine von Mark Tavassol geleitete Studioband und den Florida-TV-Autor und -Producer Jakob Lundt als Sidekick.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Juli 2017 kündigte ProSieben eine neue wöchentliche Comedyshow mit Klaas Heufer-Umlauf für Frühjahr 2018 an.[2] Anfang Februar 2018 wurde schließlich bekannt, dass ab dem 12. März 2018 die Late-Night-Show mit dem Titel Late Night Berlin mit Heufer-Umlauf montags um 23:10 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt wird.[3]

Einige Wochen vor der Ausstrahlung der Premierensendung wurden auf ProSieben und im Internet kurze Teaser veröffentlicht, in denen Heufer-Umlauf zusammen mit Axel Prahl in der Rolle eines Taxifahrers die Show ankündigte.[4]

Anders als der Titel suggeriert, wird die Sendung nicht in Berlin sondern im Potsdamer Stadtteil Babelsberg aufgenommen. In Berlin habe es keine freien Studios gegeben.[5] Die Sendung wird jeweils am Tag der Ausstrahlung um 16 Uhr vor knapp 200 Zuschauern aufgezeichnet.[6]

Seit 17. September 2018 wird trotz der eher schwachen Einschaltquoten der ersten Staffel eine zweite Staffel ausgestrahlt. Ab 18. Oktober 2018 werden zudem vier Mal zusätzlich donnerstags um 22:40 Uhr im Anschluss an die Castingshow The Voice of Germany weitere Folgen gesendet. Eine dritte Staffel ist geplant und soll im Februar 2019 starten.

Zusammenfassung der einzelnen Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tenor der Kritiken über die erste Folge von Late Night Berlin war eher durchwachsen. Allerdings wurde allgemein betont, dass die Sendung und das Team Zeit benötigten, um sich besser einzuspielen. So kommentierte Anja Rützel für Spiegel Online: „Es knirscht noch ein wenig. Funktionieren kann Klaas Heufer-Umlaufs ‚Late Night Berlin‘ trotzdem – wenn die Gags in der Sendung besser werden. […] Alles zusammengenommen […] könnte man also sagen: Das klappt noch nicht, aber es kann klappen.“[7] Auch Matthias Dell für Zeit Online sieht dies ähnlich: „[So] lässt sich über Late Night Berlin nach der ersten Sendung fairerweise wenig sagen. Ob die Sendung irgendwann eine eigene Attraktion ausübt, wird sich erst nach einiger Zeit herausstellen; wenn sie zu ihrer Form gefunden hat.“[8] Das Online-Magazin Quotenmeter.de titelt „Klaas debütiert holprig, aber mit Potenzial“ und schreibt „Ansonsten aber ist «Late Night Berlin» eine Sendung mit hohem Potenzial, der man anmerkt, dass sowohl ihr Moderator als auch das Team hinter den Kulissen um gute Unterhaltung redlich bemüht sind.“[9]

Zum Ende der ersten Staffel fiel die Kritik ebenfalls wenig positiv aus. Auf Süddeutsche.de heißt es: "Man will das ja wirklich gut finden. [...] Nur: Richtig in die Gänge kommt Late Night Berlin auch nach zehn Folgen nicht." Insbesondere wird kritisiert, dass Aktionen in der Sendung entweder unspektakulär oder inhaltsleer seien, abseits des Fernsehens werde darüber – anders als bei vielen Inhalten aus der Konkurrenzsendung Neo Magazin Royale – nicht in den "Mittagspausen" diskutiert. Late Night Berlin habe sich zudem "mehr und mehr in eine Werbesendung aus dem erweiterten Pro-Sieben-Umfeld verwandelt".[10] Der Tagesspiegel weist vor allem auf die vergleichsweise schlechten Quoten hin, verbunden aber mit der Hoffnung, dass der Sender am Format festhält, denn "Klaas Heufer-Umlauf macht seine Sache wirklich gut."[11] Anja Rützel von Spiegel Online kommt nach zwölf Episoden zu dem Schluss, dass insbesondere der Stand-up-Teil zu Beginn der Show mit Witzen über aktuelle Themen noch immer "gewaltig rumpele", die Pointen seien zu offensichtlich. Immerhin sei an der Dramaturgie gearbeitet worden, Einspielfilme und Studioaktionen würden nicht mehr "bis zum Ende gemolken" wie in den ersten Folgen.[12]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die ersten drei Ausgaben sehr gute Quoten hatten, fielen diese in der Folge teils deutlich ab und blieben konstant unter dem Senderschnitt. Dennoch gibt man sich beim Sender entspannt: „‚Late Night Berlin‘ erzielt bei unseren jungen Zuschauern zwischen 14 und 29 Jahren im Schnitt sehr starke 18,2 Prozent Marktanteil“, sagt ein Pro7-Sprecher, „bei den 14- bis 49-Jährigen liegt unsere Late-Night-Show bei ebenfalls guten 9,1 Prozent. Wir sind also sehr zufrieden mit dem Start.“[11]

Die zweite Staffel erreichte im Durchschnitt 0,68 Mio. Zuschauer, das entsprach einem Marktanteil von 4,6 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen standen im Schnitt 0,50 Mio. Zuschauer und "solide" 10,2 Prozent. Die Montagsausgaben (ohne Best-of) brachten 9,8 Prozent in der Zielgruppe, die vier Donnerstagsausgaben "starke" 12,3 Prozent.[42]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Internationale Eyes & Ears Awards
    • 2018: 1. Preis in der Kategorie Bester Programm-Vorspann: Show & Unterhaltung
    • 2018: 1. Preis in der Kategorie Beste(s) Studiogestaltung/Set-Design
    • 2018: 3. Preis in der Kategorie Beste typografische Gestaltung

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In einer Werbeunterbrechung der ersten Ausgabe wendete sich Jan Böhmermann in einem von Autovermieter Sixt gebuchten Werbespot mit einer Botschaft an Heufer-Umlauf. In dem satirischen Video sagte Böhmermann unter anderem „Warum ich niemals eine Late-Night-Show im Privatfernsehen moderieren würde? Schon allein wegen dieser nervigen Werbeunterbrechungen.“ Glaubwürdige Satire könne nur ohne Werbung funktionieren.[43] Zahlreiche Medien berichteten über die Aktion, in der zweiten Sendung bezog sich Heufer-Umlauf selbst in mehreren Andeutungen darauf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Late Night Berlin“: neue wöchentliche Show mit Klaas Heufer-Umlauf startet im März bei ProSieben Meedia vom 5. Februar 2018 (abgerufen am 12. März 2018)
  2. Glenn Riedmeier: "Ein Mann, eine Wahl": ProSieben gibt Details zu Polittalk von Klaas Heufer-Umlauf bekannt Wunschliste.de vom 14. Juli 2017 (abgerufen am 12. März 2018)
  3. Glenn Riedmeier: "Late Night Berlin": Klaas’ neue ProSieben-Show startet Mitte März Wunschliste.de vom 5. Februar 2018 (abgerufen am 12. März 2018)
  4. Stefanie Thyssen: Tatort-Star erklärt, warum er Klaas durch Berlin kutschiert merkur.de vom 12. März 2018 (abgerufen am 12. März 2018)
  5. Victoria Barnack: So wird Klaas Heufer-Umlaufs neue Show Märkischen Allgemeinen vom 8. März 2018 (abgerufen am 12. März 2018)
  6. Johanna Ewald: Klaas Heufer-Umlauf kann sich im Witze-Paradies austoben Berliner Morgenpost vom 12. März 2018 (abgerufen am 12. März 2018)
  7. Anja Rützel: Noch hühnerbrüstig Spiegel Online vom 13. März 2018 (abgerufen am 13. März 2018)
  8. Matthias Dell: Der lange Weg zu Johnny Carson Zeit.de vom 13. März 2018 (abgerufen am 13. März 2018)
  9. Manuel Nunez Sanchez: «Late Night Berlin»: Klaas debütiert holprig, aber mit Potenzial Quotenmeter.de vom 13. März 2018 (abgerufen am 13. März 2018)
  10. Julian Dörr: Late Night muss nicht politisch sein - aber witzig Süddeutsche.de vom 4. Juni 2018 (abgerufen am 6. Juni 2018)
  11. a b Markus Ehrenberg: "Late Night Berlin" weiter im Quotentief Der Tagesspiegel vom 5. Juni 2018 (abgerufen am 6. Juni 2018)
  12. Anja Rützel: Klaas als Late-Night-Talker: Ein kleiner Unterforderungsschmerz Spiegel Online vom 12. Juni 2018 (abgerufen am 13. Juni 2018)
  13. Sidney Schering: «Late Night Berlin»: Quotenstart nach Maß. Quotenmeter.de, 13. März 2018, abgerufen am 13. März 2018.
  14. Sidney Schering: «Late Night Berlin» gibt nach, bleibt über Senderschnitt. Quotenmeter.de, 20. März 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  15. Sidney Schering: Mit Schulz und Mädel: Aufschwung für «Late Night Berlin». Quotenmeter.de, 27. März 2018, abgerufen am 27. März 2018.
  16. Manuel Weis: Guter Start für «The Middle», Sorgen bei «Late Night Berlin». Quotenmeter.de, 10. April 2018, abgerufen am 10. April 2018.
  17. Timo Nöthling: «Late Night Berlin» verpasst Besserung, «The Big Bang Theory» menschelt. Quotenmeter.de, 17. April 2018, abgerufen am 17. April 2018.
  18. Timo Nöthling: ProSieben: Sorgenkind «Late Night Berlin», «The Middle» bricht ein. Quotenmeter.de, 24. April 2018, abgerufen am 24. April 2018.
  19. Sidney Schering: Bitterer Absturz für «Late Night Berlin». Quotenmeter.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018.
  20. Timo Nöthling: Endet die Montagskrise? ProSieben-Formate steigern sich. Quotenmeter.de, 8. Mai 2018, abgerufen am 8. Mai 2018.
  21. Timo Nöthling: Aufwärtstrend bestätigt: ProSieben-Montag läuft immer besser. Quotenmeter.de, 15. Mai 2018, abgerufen am 15. Mai 2018.
  22. David Grzeschik: Junger Sheldon bringt Klaas keinen Quotenschub. Quotenmeter.de, 29. Mai 2018, abgerufen am 31. Mai 2018.
  23. David Grzeschik: Zweistelligkeit nicht in Sicht: «Late Night Berlin» dümpelt vor sich hin. Quotenmeter.de, 5. Juni 2018, abgerufen am 6. Juni 2018.
  24. Fabian Riedner: Klaas’ «Late Night Berlin» endet mau. Quotenmeter.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 13. Juni 2018.
  25. Manuel Weis: «Late Night Berlin» meldet sich mit höchster Quote seit März zurück. Quotenmeter.de, 17. September 2018, abgerufen am 20. September 2018.
  26. Jens Schröder: Starkes Comeback für die “Late Night Berlin”, “Koch die Box!”-Premiere besiegt “Das perfekte Dinner”. meedia.de, 18. September 2018, abgerufen am 24. September 2018.
  27. Timo Nöthling: «Big Bang» und «Sheldon» verbessern sich, «Late Night Berlin» wieder einstellig. Quotenmeter.de, 25. September 2018, abgerufen am 26. September 2018.
  28. Uwe Mantel: "Team Wallraff" punktet, doch Sheldon Cooper siegt. DWDL.de, 2. Oktober 2018, abgerufen am 3. Oktober 2018.
  29. Sidney Schering: «Late Night Berlin» überrascht mit den besten Quoten seit Monaten. Quotenmeter.de, 9. Oktober 2018, abgerufen am 9. Oktober 2018.
  30. Dennis Braun: Quoten: Starker Staffelauftakt von „Bauer sucht Frau“, neuer Tiefstwert für „Young Sheldon“. Fernsehserien.de, 16. Oktober 2018, abgerufen am 16. Oktober 2018.
  31. Manuel Weis: Mehr erwartet: «The Voice of Germany» startet um 4,3 Prozentpunkte schwächer als 2017. Quotenmeter.de, 19. Oktober 2018, abgerufen am 19. Oktober 2018.
  32. Timo Niemeier: "Bauer sucht Frau" weiter sehr stark, "Extra" profitiert. DWDL.de, 23. Oktober 2018, abgerufen am 23. Oktober 2018.
  33. Manuel Weis: Marktführer, aber: «The Voice of Germany» fällt unter 20-Prozent-Marke. Quotenmeter.de, 26. Oktober 2018, abgerufen am 28. Oktober 2018.
  34. Sidney Schering: «Late Night Berlin»-Achterbahnfahrt geht weiter. Quotenmeter.de, 30. Oktober 2018, abgerufen am 30. Oktober 2018.
  35. Timo Nöthling: «The Voice» verbessert sich auf starkem Niveau, Klaas profitiert. Quotenmeter.de, 2. November 2018, abgerufen am 2. November 2018.
  36. Fabian Riedner: Kurz vor dem Finale: «The Big Bang Theory» nur auf Normalniveau. Quotenmeter.de, 6. November 2018, abgerufen am 6. November 2018.
  37. Manuel Weis: ProSieben-Donnerstag: «The Voice of Germany» stürmt zur zweitbesten Quote der Staffel. Quotenmeter.de, 9. November 2018, abgerufen am 9. November 2018.
  38. Timo Nöthling: «The Big Bang Theory» dreht auf, «Late Night Berlin» gibt nach. Quotenmeter.de, 13. November 2018, abgerufen am 13. November 2018.
  39. Sidney Schering: Sido rappt bei «Late Night Berlin» nur vor mäßig großem Publikum. Quotenmeter.de, 20. November 2018, abgerufen am 20. November 2018.
  40. Sidney Schering: «Late Night Berlin» steigert sich, aber … Quotenmeter.de, 27. November 2018, abgerufen am 27. November 2018.
  41. Sidney Schering: «Late Night Berlin» verabschiedet sich auf sehr gutem Niveau. Quotenmeter.de, 4. Dezember 2018, abgerufen am 4. Dezember 2018.
  42. a b Fabian Riedner: Quotencheck: «Late Night Berlin». Quotenmeter.de, 11. Dezember 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.
  43. Christine Meyer: Wie Jan Böhmermann die Show von Klass Heufer-Umlauf kaperte. In: Berliner Zeitung. Berliner Verlag, 13. März 2018, abgerufen am 27. März 2018.