Lauala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lauala
Heim der Guten Samariter in Lauala
Der Suco Lauala liegt im Osten des Verwaltungsamts Ermera.
Daten
Fläche 14,78 km²[1]
Einwohnerzahl 3.150 (2015)[1]
Chefe de Suco Bendito de Araújo Soares
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Ervilhat 1.878
Nona Bite 733
Sari 539
Mokorema (Osttimor)
Mokorema
Mokorema
Koordinaten: 8° 41′ S, 125° 28′ O

Lauala ist ein osttimoresischer Suco im Verwaltungsamt Ermera (Gemeinde Ermera).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lauala
Orte Position[2] Höhe
Boboe 8° 45′ S, 125° 27′ O 1097 m
Ergoi 8° 44′ S, 125° 27′ O 1005 m
Hotklokat 8° 44′ S, 125° 27′ O 904 m
Hutilarang 8° 44′ S, 125° 27′ O 894 m
Humela 8° 45′ S, 125° 28′ O 1273 m
Mokorema 8° 45′ S, 125° 28′ O 1108 m
Railisu 8° 45′ S, 125° 28′ O 1204 m
Talebo 8° 46′ S, 125° 27′ O 1290 m
Vilanova 8° 44′ S, 125° 27′ O 927 m
Landschaft bei Lauala

Vor der Gebietsreform 2015 hatte Lauala eine Fläche von 14,58 km².[3] Nun sind es 14,78 km².[1] Der Suco liegt im Osten des Verwaltungsamts Ermera. Westlich liegen die Sucos Riheu, Humboe und Estado. Im Norden grenzt Lauala an das Verwaltungsamt Railaco mit seinem Suco Fatuquero und im Süden an das Verwaltungsamt Letefoho mit seinem Suco Eraulo. Im Osten liegt das zur Gemeinde Aileu gehörende Verwaltungsamt Aileu mit seinen Sucos Hoholau und Seloi Craic. Der Grenze zu Riheu folgt der Fluss Roumetalena, der in den Gleno mündet, der wiederum von Hoholau kommend der gesamten Nordgrenze Laualas folgt und ein Nebenfluss des Lóis ist. Die Südgrenze Laualas reicht bis an das Ufer des Lehumos, eines größeren Sees, der aber komplett auf dem Gebiet des Sucos Eraulo liegt.[4]

Im Norden von Lauala liegen die Dörfer Hutilarang, Hotklokat und Vilanova, im Westen am Roumetalena der Ort Ergoi, im Zentrum die Dörfer Mokorema, Boboe und Railisu und im Süden die Ortschaften Humela (Humeta) und Talebo. An Talebo und Kukhata führt die Überlandstraße von der Gemeindehauptstadt Gleno nach Atsabe im Süden vorbei. In Hotklokat gibt es eine Grundschule, die Escola Primaria No. 195 Lauala.[5][6]

Im Suco befinden sich die drei Aldeias Ervilhat, Nona Bite und Sari.[7]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Suco leben 3.150 Einwohner (2015), davon sind 1.588 Männer und 1.562 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 213,2 Einwohner/km². Im Suco gibt es 503 Haushalte.[1] Über 98 % der Einwohner geben Tetum Prasa als ihre Muttersprache an. Über 1 % sprechen Mambai und eine kleine Minderheit Habun.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hotklokat befand Ende 1979 sich ein Internierungslager für osttimoresische Zivilisten (Transit Camp), die zur besseren Bekämpfung der FALINTIL von den indonesischen Besatzern umgesiedelt werden sollten.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Carlos Manuel Babo zum Chefe de Suco gewählt.[10] Bei den Wahlen 2009 gewann Bendito de Araújo Soares.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lauala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  3. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  4. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  6. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 584 kB)
  7. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (Portugiesisch; PDF; 323 kB)
  8. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Lauala (tetum; PDF; 8,5 MB)
  9. CAVR Chega Files: Part 7.3: Forced Displacement and Famine (PDF; 1,3 MB)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  11. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google