Laufer Tor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laufer Torturm in Nürnberg

Das Laufer Tor ist ein altes Tor im Nordosten der Nürnberger Stadtmauer.

Der Laufer Torturm ist einer der vier markanten, runden Haupttürme der Nürnberger Stadtbefestigung, seine alte Bezeichnung ist „Schwarz M“.

Das Tor ist bereits 1377 als Teil der letzten Stadtmauer belegt und übernahm die Funktion des Laufer Schlagturms der vorletzten Stadtmauer. Es nahm den Verkehr der Goldenen Straße von Sulzbach und Prag sowie der nach Norden führenden Straße von Bayreuth auf. 1552 wurde der Torturm im Zweiten Markgrafenkrieg stark beschädigt. Er wurde 1556 von Jörg Unger zu dem noch heute stehenden Rundturm umgebaut. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage den Anforderungen des wachsenden Verkehrs angepasst und außer dem Turm alle Bauwerke abgerissen[SL 1].

Der südlich vom Laufer Tor gelegene Abschnitt der Stadtmauer zwischen Rathenauplatz und Pegnitz heißt Laufertormauer. Danach wurden die innerhalb der Stadtmauer liegende Gasse Laufertormauer und die außerhalb gelegene Hauptverkehrsstraße Laufertorgraben benannt. Nördlich vom Laufer Tor steht der Laufertorzwinger.

Am südlichen Ende der Laufertormauer, am Nordufer der Pegnitz, wurde 1892 durch die Stadtmauer und unter dem Zwinger hindurch das Hübnerstor gebaut. Das Fußgängertor wurde nach dem nahegelegenen Hübnersplatz benannt[SL 2].

Historische Abbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helge Weingärtner: Laufer Tor. S. 616.
  2. Helge Weingärtner: Hübnerstor. S. 462.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laufertorturm (Nürnberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 27′ 27,5″ N, 11° 5′ 17,7″ O