Laura Neboli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Neboli
Laura Neboli 2011 1.jpg
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 14. März 1988
Geburtsort BresciaItalien
Größe 168 cm
Position Abwehr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2011
2010–2011
2011–2013
2014–2015
2015–2016
CF Bardolino
AC Reggiana
UPC Tavagnacco
FCR 2001 Duisburg
MSV Duisburg
MSV Duisburg II

89 (5)
17 (0)
42 (1)
2 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008– Italien 26 (0)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
2016- SGS Essen II
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 19. März 2014

2 Stand: 16. August 2013

Laura Neboli (* 14. März 1988 in Brescia) ist eine italienische Fußballspielerin, die für den MSV Duisburg in der Bundesliga spielt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Neboli spielte mehrere Jahre in Italiens höchster Frauenliga, der Serie A, für verschiedene Vereine[1], so unter anderem für den CF Bardolino, mit dem sie in der Saison 2004/05 auch italienische Meisterin und Pokalsieger wurde. Im Sommer 2011 wechselte sie nach Deutschland in die Bundesliga zum FCR 2001 Duisburg[2]. Ihr Debüt in der Bundesliga gab sie am 21. August 2011 im Heimspiel gegen 1. FC Lok Leipzig. Insgesamt kam sie in ihrer Debütsaison auf 21 Einsätze,[3] in der sie kein Tor erzielen konnte.

Sie ist ein Mitglied der italienischen Nationalmannschaft und nahm an den Europameisterschaften 2009[4] in Finnland und 2013 in Schweden teil.

Ab 2016 ist sie Trainerin der zweiten Mannschaft von SGS Essen-Schönebeck in der Regionalliga West[5].

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Italienischer Meister 2005[6]
  • Italienischer Superpokalsieger 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laura Neboli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiele in der Serie A
  2. Wechsel nach Deutschland
  3. Spiele Bundesliga Saison 2011/2012
  4. Kader Italiens EM Team 2009 auf fd21.de
  5. Laura Neboli wird neue U21-Trainerin bei der SGS Essen - Der Frauenfussball-Bundesligist aus Essen. In: www.sgs-essen.de. Abgerufen am 28. August 2016.
  6. Meister Serie A 2005