Laura Störzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laura Störzel
Laura Stoerzel DFB-Pokal Muenchen-1.jpg
DFB-Pokal-Achtelfinale 2015
Personalia
Geburtstag 25. Mai 1992
Geburtsort Deutschland
Größe 171 cm
Position Abwehrspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
JSG Weinbachtal
TuS Bonbaden
0000–2008 TuS 1907 Gräveneck
2008–2009 SC 07 Bad Neuenahr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2013 SC 07 Bad Neuenahr 101 (3)
2013–2014 SC Freiburg 17 (0)
2014 1. FFC Frankfurt II 2 (1)
2014– 1. FFC Frankfurt 81 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Deutschland U-15 6 (0)
2006–2008 Deutschland U-16 8 (0)
2007 Deutschland U-17 2 (0)
2010–2011 Deutschland U-19 2 (0)
2011–2012 Deutschland U-20 3 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 13. Dezember 2019

2 Stand: 7. April 2019

Laura Störzel (* 25. Mai 1992 in Weilburg) ist eine deutsche Fußballspielerin, die seit 2014 für den Bundesligisten 1. FFC Frankfurt spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Debüt für Bad Neuenahr gab sie am 6. September 2008, dem ersten Spieltag der Saison 2008/09. In den Spielzeiten 2009/10, 2010/11 und 2011/12 gehörte Störzel zum Stammkader Bad Neuenahrs und verpasste in diesem Zeitraum lediglich zwei von 66 möglichen Spielen. Ihr erstes Bundesligator schoss sie am 4. September 2011 bei einer Heimniederlage gegen die SG Essen-Schönebeck. Zur Saison 2013/14 unterschrieb Störzel einen Vertrag beim SC Freiburg,[1] den sie bereits nach einem Jahr wieder verließ. Am 1. September 2014 unterschrieb Störzel einen Vertrag beim 1. FFC Frankfurt.[2] Mit Frankfurt gewann sie 2015 die Champions League, saß beim Finale aber nur auf der Ersatzbank.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Störzel gewann 2008 mit der U-16-Nationalmannschaft den Nordic Cup. Am 27. Oktober 2010 debütierte sie bei einem Freundschaftsspiel in Schweden in der U-19-Nationalmannschaft Deutschlands. Ihr erstes Spiel für die U-20 machte sie am 25. Oktober 2011 bei einem Freundschaftsspiel gegen Belgien. Im Februar 2012 nahm sie mit der deutschen U-20 an einem Vier-Nationen-Turnier in La Manga teil und kam dort in zwei Spielen zum Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Laura Störzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SC Freiburg holt Laura Störzel auf womensoccer.de
  2. Laura Störzel verstärkt Abwehr (Memento des Originals vom 12. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ffc-frankfurt.de