Lauras Stern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lauras Stern ist der Titel einer Buchserie von Klaus Baumgart. Die Serie handelt von der siebenjährigen Laura, die einen verletzten Stern findet. Sie nimmt ihn auf und erlebt mit ihm fortan viele Abenteuer.

Die erfolgreiche Buchserie wurde zunächst als Serie verfilmt, im Jahr 2004 kam auch ein Film ins Kino. Der Film erhielt 2005 den Deutschen Filmpreis für den besten Kinder- und Jugendfilm[1].

Buchserie[Bearbeiten]

Das erste Buch der späteren Buchserie, Lauras Stern, erschien im Oktober 1996 im Baumhaus-Verlag [2]. Die Buchserie umfasst heute zahlreiche Ausgaben und Geschichten, sie wurde in 25 Sprachen übersetzt und ist in 30 Ländern bekann

Verfilmungen[Bearbeiten]

Zeichentrickserie[Bearbeiten]

Die 52-teilige Fernsehserie nach der Buchserie wurde in den Jahren 2002 bis 2011 gefertigt. Die jeweils zehnminütigen Episoden wurden zunächst im ZDF gezeigt und werden regelmäßig auf KI.KA wiederholt.

Stimmen[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Weitere Adaptionen[Bearbeiten]

Lauras Stern – Das Musical gastierte in zahlreichen Städten Deutschlands.

Mit Lauras Stern - Die Show wurde von Meistersinger Konzerte in Zusammenarbeit mit Klaus Baumgart und Niclas Ramdohr (Co-Autor/Libretto; Musik & Songtexte) eine neue Show erarbeitet. Die Premiere fand am 11. Februar 2012 im Tempodrom in Berlin statt. Anschließend ging die Produktion auf Deutschlandtournee.

Merchandising[Bearbeiten]

Rund um Laura und ihren Stern wurde ein umfangreiches Merchandising-Angebot aufgelegt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lauras Stern und die Traummonster.
  • Das große Lauras Stern Buch. Baumhaus Buchverlag, Leipzig / Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-8339-0090-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. www.deutscher-filmpreis.de
  2. Katalogeintrag zu "Lauras Stern". In: Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 14. Juli 2015.